Staatliche Ärzte verdienen lediglich 15.000 Pesos pro Monat

9. Nov. 2012 – Die ‚Philippine Medical Association‘ (PMA) forderte am Freitag Präsident Aquino und den Kongress auf, die Gehälter der staatlich angestellten Ärzte zu erhöhen, um sie am Verlassen des Landes zu stoppen.

Der PMA Governor für Manila, Leo Olarte sagte, ein staatlicher Arzt bekommt ein Anfangsgehalt von lediglich 15.000 Pesos pro Monat. Im Vergleich dazu, kann ein neuer Kongressabgeordneter um die 40.000 Pesos pro Monat verdienen, laut einer Gehaltsliste für Staatsbedienstete von 2009.

Die PMA sagte, die Zahl der registrierten niedergelassenen Ärzte im Land wird von offizieller Seite mit 120.000 Ärzten angegeben. Von dieser Zahl seien viele gestorben, andere praktizieren nicht mehr und viele hätten das Land verlassen.

Er sagte, die PMA habe mehr oder weniger 70.000 Mitglieder, von denen lediglich die Hälfte aktiv blieb. Olarte sagte, ein Gehalt von 15.000 Pesos pro Monat sei zu wenig, um eine Familie zu ernähren.

Er sagte weiter, während Ärzte versuchten, mit ihrer eigenen Praxis zusätzlich etwas dazu zu verdienen, gäbe es Versicherungen und Philhealth, die erst mit Verzögerung zahlten.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/video/nation/11/09/12/gov%E2%80%99t-doctors-earn-only-p15k-monthly