Sibirische Winde bringen ein Frösteln ins Land – brrr …

10. Nov. 2012 – „Vorbei ist es mit dem Sonnenbaden. Es wird kalt. Eisige Winde aus Sibirien bringen ein Frösteln in den November, also rechnen wir mit kalten Nächten und kühlen Morgen in der Adventszeit.“ sagte der staatliche Wetterdienst am Freitag. Allerdings war dies keine Meldung aus Europa, wo man eher damit rechnen würde, sondern aus den Philippinen, wenn auch in anderen Dimensionen!

Metro Manila erlebte seinen kältesten Tag des Jahres mit 21 Grad Celsius am 3. November. Baguio City erlebte seinen kältesten Tag bisher in diesem Jahr mit 14,6 Grad Celsius am 5. November, laut PAGASA. „Aber wir erwarten, dass die Temperaturen sogar noch tiefer absinken in den kommenden Tagen, wegen des Amihans (kühler Nordost-Monsun).“ sagte PAGASAs Wetterfrosch Meno Mendoza.

Der Nordost-Monsun läutet traditionell das Weihnachtswetter ein, durch Winde, die von der eiskalten sibirischen Region stammen. Es ist das vorherrschende Wetter-System auf den Philippinen seit Ende Oktober und wird sich bis Februar fortsetzen. „Selbst die Nächte sind kühl. Aber tagsüber wird es sonnig, unterbrochen durch kurze und sporadische Regenduschen, hervorgerufen durch Wolken der Amihan-Winde.“ sagte Mendoza.

Derzeit wird kein Sturm für die nächsten Tage erwartet, aber PAGASA rechnet noch mit drei bis fünf tropischen Wirbelstürmen vor dem Jahresende.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/304652/siberian-winds-bring-the-brrr-in-the-morning