PH Luftfahrt schafft erneut den ICAO Sicherheitstest nicht

1. Nov. 2012 – Die ‚Civil Aviation Authority of the Philippines‘ (CAAP) bleibt in der Kategorie 2, da sie erneut bei einer Überprüfung durch Inspektoren der ‚International Civil Aviation Organization‘ (ICAO) durchgefallen ist.

Das ICAO-Team bescheinigte zwei „erhebliche Sicherheitsbedenken“ während ihres 10-tägigen Tests. Das Team sagte, die CAAP fiel bei der „Flugzeug Registrierung und der Flugsicherheits Inspektion“ durch. Die ICAO sagte, dass sie im Februar für eine weitere Beurteilung zurückkehren würde.

Philippine Airlines hatte gehofft, dass die Luftfahrtindustrie des Landes wieder in die Kategorie 1 zurück kehren würde, so dass sie mit ihren neu erworbenen B777 in der Lage wären, neue Flugrouten in die Vereinigten Staaten und nach Europa zu fliegen.

DKB-Partnerprogramm

Im Jahr 2007 wurde das damalige ‚Air Transportation Office‘ (ATO) von Kategorie 1 auf Kategorie 2 herabgestuft, nachdem ICAO 89 erhebliche Sicherheitsbedenken während einer Inspektion feststellte. Die daraus resultierende Aufruhr zwang die Regierung, die Ato abzuschaffen und die CAAP ins Leben zu rufen.

Das Gesetz sagte eindeutig, dass der nächste CAAP Generaldirektor „permanent“ für sechs Jahre ernannt werden sollte, so dass er nicht politischem Druck ausgesetzt sei. Aber fünf Jahre, nach ihrer Gründung, hat die CAAP bereits den fünften Generaldirektor.

Das zuständige Transportministerium sagte bereits früher, nur zwei der 22 offenen Sicherheitsbedenken, die von der ‚US Federal Aviation Authority‘ aufgezeigt wurden, seien noch ungelöst. Dies waren der Mangel an qualifiziertem Sicherheitspersonal und das Fehlen eines integrierten IT-Systems.

Die ICAO-Inspektion fiel mit dem Zusammenbruch des VOR-Systems zusammen, einer entscheidenden Navigationshilfe großer Flughäfen, die die Umleitung von neun internationalen Flügen und drei Inlandsflüge nach Clark verursachte. Am 9. Oktober gab das VOR erneut seinen Geist auf und zwang mindestens 13 lokale und einen internationalen Flug auf den ‚Diosdado Macapagal International Airport‘. Vor zwei Jahren hatte das VOR bereits Störungen.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Die CAAP musste das VOR von Subic ausschlachten, um die sogenannten defekten Elemente zu ersetzen, was Manila nervt. Die ‚Manila International Airport Authority‘ (MIAA) vereinbarte den Kauf eines neuen VOR, was auf 80 bis 120 Millionen Pesos geschätzt wird.

Der damalige Transportminister Mar Roxas genehmigte den Notkauf eines neuen VOR, den auch die MIAA genehmigte. Der Staatssekretär für Planung und Betrieb, Rafael Antonio Santos, unterzeichnete im Namen von Roxas, sagte die gleiche Quelle. Es scheint jedoch, dass die CAAP das Komitee für eine reguläre Ausschreibung nicht einschaltete, die das Recht zum Kauf des VOR haben.

Viele Fluggesellschaften, vor allem die Low-Cost-Carrier, beschweren sich über die häufigen Umleitungen nach Clark, Cebu und Laoag, die ihre Gewinne auffressen. Sie kritisieren den langsamen Fortschritt in der Luftfahrt, haben aber Angst, ihre Kritik öffentlich zu tätigen, aus Angst vor Repressalien durch die Regierung.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/10/31/12/ph-aviation-fails-icao-safety-test-anew