Mehr Investitionen nötig, für wettbewerbsfähigen Tourismus

3. Nov. 2012 – Bei den Bestrebungen, die Philippinen als Reiseziel attraktiver zu machen, ist die Regierung zwar bemüht, dennoch sind hierfür viel mehr Investitionen erforderlich, bevor sich die Touristenzahl, denen der Nachbarn in Südostasien auch nur nähern könne, sagte ein Ökonom.

Der Wirtschaftswissenschaftler der ‚University of Asia and the Pacific‘, Victor Abola sagte, dass während die Regierung ihr Bestes gäbe, um das Land für Touristen attraktiv zu machen, das Land jedoch noch sehr lange darauf warten muss, bevor es die gleiche Anzahl an Touristen wie andere Länder in Südostasien erreicht.

„Es wird ein Jahrzehnt dauern, bis wir die Besucherzahl der Touristen unserer ASEAN-Nachbarn (Association of Southeast Asian Nations) erreichen. Die Ursache ist die fehlende Infrastruktur, um die Touristen nahtlos zu den Zielen zu bekommen und die Hotels, in denen sie sich wohl fühlen können.“ sagte er.

Daten der ‚United Nations Conference on Trade and Development‘ (UNCTAD) sowie der ‚World Trade Organization‘ (WTO) zeigten, dass während die kommerziellen Dienstleistungen der Philippinen zwar anstiegen, man dennoch im Vergleich zu anderen Ländern der Region hinterher hinkte.

Die Daten zeigten, dass die philippinischen Exporte geschäftlicher Dienstleistungen, die den Tourismus, den Transport, das ‚Business Process Outsourcing‘ und Finanzdienstleistungen abdeckten, im zweiten Quartal 3,78 Mrd. $ erreichten, was einer Steigerung um 10,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Im Vergleich zu Singapur 28,9 Mrd. $, Thailand 10,1 Mrd. $, Malaysia 9,3 Mrd. $ oder Indonesien 5,6 Mrd. $, ist der philippinische Betrag aber klein. Abola sagte, die anderen Länder seien an dieser Stelle deshalb besser aufgestellt, da sie viel höhere Einnahmen aus dem Tourismus hätten.

„Denken Sie nur an die Touristenzahlen in Malaysia und Thailand. Die liegen etwa beim vierfachen der Philippinen.“ sagte er.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/11/03/12/more-investments-needed-boost-tourist-arrivals