Halbaufgefressener Mann in Krokodilfarm gefunden

7. Nov. 2012 – Ein von Salzwasserkrokodilen zur Hälfte aufgefressener Körper eines Menschen, wurde in einer philippinischen Zuchtfarm für Krokodile gefunden, erklärte die Polizei am Dienstag.

Die Mitarbeiter fanden am Freitag das 57-jährige Opfer in einem Teich der Krokodile, die bis zu 4,3 Meter (14 Fuß) groß werden können. Die Behörden haben keine Erklärung dafür, wie der Mann, der von der Polizei als ein gewisser arbeitsloser Sorbelo Sajona benannt wurde, in die private Zuchtfarm gelangte.

Zwar trug der Mann keine Anzeichen anderer Verletzungen, dennoch kann die Polizei noch nicht mit Sicherheit bestätigen, dass er tatsächlich von einem Krokodil getötet wurde. „Es gibt keine Anzeichen für ein Verbrechen, aber die Security Guards der Farm sagten uns, sie seien ratlos, wie er in den Teich gelangte.“ erklärte die Polizei.

Sajona lebte in einer Village etwa fünf Kilometer von der Krokodilfarm entfernt. Er wurde zuletzt betrunken am Vortag auf dem örtlichen Friedhof gesehen, als er die Gräber seiner Verwandten besuchte, wie viele andere Bewohner an Allerheiligen.

Lerio Gaceta, von der Betreibergesellschaft der Farm sagte, es gäbe rund 2.800 Salzwasserkrokodile auf der Farm, die die Häute der Krokodile exportiert und das Fleisch an Restaurants mit exotischer Küche verkauft. Die Farm liegt in Santo Tomas, einer ländlichen Gemeinde der Insel Mindanao.


Quelle: http://www.rappler.com/nation/15585-half-eaten-man-found-in-davao-del-norte-crocodile-farm