Gesetzesvorlage: Korruptionsbekämpfung schon in der Schule

1. Nov. 2012 – Zwei Vertreter des Abgeordnetenhauses reichten einen Gesetzentwurf ein, nach dem die Bekämpfung der Korruption zum Bestandteil des philippinischen Lehrplans werden soll.

„Die Bildung ist ein wirksames Instrument im Kampf gegen Bestechung und Korruption, in den öffentlichen und privaten Bereichen der Gesellschaft.“ sagte Sherwin Tugna, Mitautor des Gesetzentwurfs.

„Bestechung und Korruption schwächen unsere Demokratie und die Integrität unserer verschiedenen Institutionen, führt zu Verletzungen der Menschenrechte, verzerrt Märkte und verhindert die ordnungsgemäße Erbringung grundlegender Dienstleistungen für die Bevölkerung, verstärkt die Ungleichheit und Ungerechtigkeit und ermöglicht die organisierte Kriminalität, Terrorismus und andere Bedrohungen der menschlichen Sicherheit.“ fügte er hinzu.

Nach dem vorgeschlagenen Gesetz werden alle primären und sekundären Schulen des Landes dazu verpflichtet, in ihren Lehrplan das Unterrichten und Einschärfen der Notwendigkeit eines jeden Menschen aufzunehmen, das Übel der Bestechung und Korruption in der Gesellschaft zu bekämpfen.

Die zweite Autorin, Cruz-Gonzales sagte, der Gesetzentwurf stehe im Einklang mit dem Abkommen der Vereinten Nationen gegen Korruption, das auch die Philippinen unterzeichnet hätten.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/10/31/12/solons-want-fighting-corruption-taught-schools