Aman-Betrug weitet sich aus

17. Nov. 2012 – Zwei Mitarbeiter der ‚Aman Futures Group‘, die wegen des Milliarden-Betrugs mit einem Schneeballsystem beschuldigt wird, haben sich gestellt, wobei eine von ihnen hofft ein Kronzeuge zu werden.

DKB-Partnerprogramm

Donna Coyme, die die Finanzen des Unternehmens managte, stellte sich dem NBI in Iligan City in der Provinz Lanao del Norte, um ihre angebliche Beteiligung bei dem Betrug zu erklären. Rund 15.000 wurden angeblich von der Aman-Gruppe geschädigt, deren Eigentümer, Manuel Amalilio, bereits aus dem Land geflohen ist.

In Lanao del Sur hat sich Jachob ‚Coco‘ Rasuman, einer der größten Agenten der Aman Futures Group, ebenfalls den Behörden gestellt. In einem Video versucht Rasuman die Geschädigten zu beruhigen und fordert von ihnen mehr Zeit um ihre Investitionen zu retten. Laut der Polizei von Lanao del Sur, stellte sich Rasuman der Polizei von Marawi City, aus Angst um sein Leben.

Coyme gab an die ehemalige Tutorin der Kinder Fernando ‚Nonoy‘ Lunas zu sein, der angeblich die rechte Hand Amalilios war. Berichten zufolge, stimmte sie im Mai letzten Jahres zu, mit Luna die Finanzen zu managen, als er sie um Unterstützung beim Finanzsystem des Unternehmens bat. Sie sagte, ihr Job war es Schecks für die Aman Futures Group auszustellen und die Beträge der Investitionen aufzuzeichnen.

Coyme schätzt rund 500 Millionen Pesos für das Unternehmen abgewickelt zu haben. Sie erwähnte auch, dass Luna keine Ahnung von der Buchhaltung hatte. Auch hat sie angeblich gesagt, den Aufenthaltsort von Luna und Amalilio nicht zu kennen.


Bürgermeister beteiligt?

Coyme behauptete auch, dass der Bürgermeister von Pagadian City, Samuel Co rund 30 Millionen Pesos in die Aman Futures Group investiert und weitere Investoren dem Unternehmen zugeführt habe. Sie sagte auch, dass Co Schecks von Amalilio verteilte.

Co bestritt jedoch eine Beteiligung in dem Betrug und sagte, selbst ein Opfer zu sein. Er sagte auch, nur 5 Millionen Pesos investiert zu haben und nicht 30 Mio. wie Coyme behauptet. Außerdem bestand er darauf sein eigenes Geld verwendet zu haben.

Allerdings gab er in einem früheren Interview bereits an, der Aman Gruppe nicht getraut zu haben und angeblich seine Bürger vor ihr gewarnt haben. Dennoch investierte er Millionenbeträge und hat nichts gegen die Betrüger unternommen.

Inzwischen hat das NBI Ermittlungen gegen den Bürgermeister gestartet, jedoch sei er noch nicht angeklagt. Auch gebe es erste Berichte von Selbstjustiz, bei denen mutmaßlich Beteiligte gelyncht worden seien.

Rasuman Gruppe

Neben der Aman Futures Group fällt zunehmend das Licht auch auf die „Jachob ‚Coco‘ Rasuman“ Gruppe, die ebenfalls ein Multi-Milliarden-Pesos-Betrug verübt haben soll. Einige Opfer der Aman-Gruppe sind auch Opfer der Rasuman Gruppe. Die beiden Gruppen sind anscheinend nicht miteinander verknüpft (Anm. entgegen der obigen Aussage des ersten Berichtes).

Die Rasuman-Gruppe habe versprochen, die Investitionen zurück zu zahlen. So wie es derzeit scheint, ist diese noch größer als die von Aman. Einige ihrer Opfer stammten aus der Politik.

Sie operieren mit der selben Masche. Alleine in Cagayan de Oro City liegen der Staatsanwaltschaft 29 Fälle in einem Volumen von 300 Mio. Pesos der Rasuman Gruppe auf dem Tisch. Rasumans Firmen übertölpelten meist Geschäftsleute.


Quellen u.a.: http://www.gmanetwork.com/news/story/282606/news/nation/2-suspects-in-aman-group-scam-yield-to-authorities
und http://www.abs-cbnnews.com/nation/11/17/12/nbi-probes-pagadian-mayor-scam