USA hebt Reisewarnung für Metro Manila wieder auf

13. Okt. 2012 – Die Vereinigten Staaten haben beschlossen, ihre 12-tägige Warnung an ihre Bürger im Land nicht zu verlängern, die auf eine Bedrohung in Metro Manila, insbesondere in Pasay City hinwies.

Die US-Botschaft warnte am vergangenen 28. September, dass eine unbestimmte Bedrohung gegen Amerikaner in der Hauptstadt gegeben sei, die durch „verlässliche Sicherheitskräfte“ entdeckt worden sei.

„Diese Bedrohung existiert bis zum 10. Oktober 2012.“ Jedoch erläuterte die US-Botschaft die Gefahr nicht weiter. Zwei Tage später schlossen sich Großbritannien, Kanada und Australien der USA an und erteilten ebenfalls eine Sicherheitswarnung für ihre Bürger.

Die US-Regierung hatte bereits im November 2010 eine Warnung ausgegeben, die vor einer Attacke in Manila warnte, insbesondere in Gegenden die von Ausländern besucht werden, was zu ähnlichen Reisewarnungen der Länder Großbritannien, Australien, Kanada, Neuseeland und Frankreich führte.

Der Angriff blieb aus und die philippinische Regierung kritisierte nachträglich die westlichen Verbündeten für die Beschädigung seines Ansehens, hinsichtlich seiner Tourismus Ziele.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/10/us-lifts-metro-travel-warning/