US-Gericht: Durchbruch bei Entschädigung für Marcos-Opfer?

30. Okt. 2012 – Senator Ferdinand ‚Bongbong‘ Marcos Jr. und seine Mutter Imelda Marcos, müssen befürchten mehr von ihrem Vermögen zu verlieren, das sie in den Philippinen, in der USA und anderen Ländern versteckt haben, nach dem der ‚US Court of Appeals‘ ein 353 Millionen $ Urteil gegen sie und den Marcos-Besitz bestätigte.

In einer E-Mail an die Vorsitzende der Menschenrechtskommission, Loretta Ann P. Rosales, schrieb der amerikanische Anwalt Robert Swift: „Es bedeutet, dass wir Imeldas und Bongbongs Vermögenswerte in den USA und anderen Ländern angehen können. Und wir können versuchen, dieses Urteil in den Philippinen auf ihren Besitz anzuwenden.“

Swift ist die führende Anwaltskanzlei, die 10.000 philippinische Menschenrechtsopfer vertritt, die um eine Entschädigung in Höhe von 2 Milliarden $ kämpfen.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/297968/marcoses-may-lose-more-assets-in-ph-us-other-countries-says-swift