Neuseeland ergreift keine Partei im Streit mit China

24. Okt. 2012 – Präsident Aquino und der neuseeländische Premierminister John Key vereinbarten am Dienstag, die wirtschaftlichen und militärischen Beziehungen zwischen beiden Ländern zu verstärken, aber der Premierminister des südpazifischen Landes lehnte eine Parteiergreifung in dem Territorialstreit zwischen Manila und Peking ab.

„Der Frieden und die Stabilität im Südchinesischen Meer sind kritisch, da Asien der schnellst wachsende Partner der Welt ist … Alles, was dieses Wachstum stört, wird auch Auswirkungen auf die neuseeländische Wirtschaft haben. Deshalb glauben wir, Frieden und Stabilität sind extrem wichtig.“ sagte Key in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Aquino in Wellington nach ihrem Treffen.

„Neuseeland ergreift keine Partei bei den territorialen Streitigkeiten. Aber wir fördern den Dialog und Diskurs sowie einen Weg zur friedlichen Lösung dieser Probleme.“ ergänzte Key.

Aquino sagte, die Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich mit Neuseeland „sollte nicht als Angriff auf jemanden gesehen werden.“ Er sagte, beide Länder unterstützten sich in den Bereichen von gemeinsamer Bedrohung wie Terrorismus, Drogenhandel und Menschenhandel.


Quelle: http://manilastandardtoday.com/2012/10/24/nz-wont-take-sides-in-territorial-row/