Ministerium fordert strikten Schutz für Tarsier in Bohol

21. Okt. 2012 – Mit einem Durchschnitt von 800 Touristen pro Tag in Lobocs ‚Tarsier Conservation Area‘ (TCA), fordert das Ministerium für Umwelt und Naturschutz (DENR) die strikte Umsetzung der notwendigen Gesetze, Regeln und Vorschriften im Umgang mit gefangenen Tarsiern in der 22 Hektar großen Anlage.

Die Leiterin des regionalen DENR, Dr. Isabelo R. Montejo sagte, die Lebensdauer der Tarsier sei der Belastung unterworfen, die die Tiere erlebten, da viele Besucher und Touristen diesen beeinflussten und deren nächtliche Lebensweise störten.

„Die primäre Rolle des DENR hier ist, die Sicherheit und den Schutz der Koboldmakis gegen alle menschlichen Aktionen zu gewährleisten, die ihnen schaden und sich auf ihre gesundheitlichen Bedingungen auswirken können.“ sagte Montejo weiter.

Sie fügte hinzu, der Kontakt mit den Menschen ändere ihre biologischen Prozesse, mache sie schwach und anfällig für Krankheiten. „Tarsier gelten als potentiell gefährdete Tierart in der Liste der bedrohten Arten und erfordern deshalb entsprechenden Schutz und Erhaltung.“ fügte sie hinzu.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/10/strict-protection-on-captive-tarsiers/