Lebenslänglich für Verkauf von Shabu im Wert von 100 Pesos

27. Okt. 2012 – Für den Verkauf von illegalen Drogen im Wert von 100 Pesos, muss ein Bewohner von Bacolod City für den Rest seines Lebens hinter Gitter.

Joel Dumago Agbas wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er für schuldig befunden wurde, Shabu im Wert von 100 Pesos verkauft zu haben. Richter Edgar Garvilles vom Gericht in Bacolod verdonnerte ihn ausserdem zu einer Geldstrafe von 500.000 Pesos.

Der Richter urteilte, daß ein Tütchen Shabu mit einem Gewicht von 50 Milligramm als Beweismittel in dem Fall gegen Agbas vorlag, das die ‚Philippine Drug Enforcement Agency‘ beschlagnahmte und inzwischen bereits zerstörte.

Die Polizei erklärte dem Gericht, dass sie im Barangay Banago am 14. September 2004, eine Undercover Operation gegen Agbas durchführte, der laut einem Informanten Drogen verkaufte. Dabei fungierten die Polizisten als Käufer und verhandelten mit Agbas, um mit markiertem Geld Shabu zu kaufen.

Nach Abschluss der Transaktion verhafteten die Polizisten Agbas. Dieser bestritt Shabu an die Polizisten verkauft zu haben und behauptete, dass seine Verhaftung ohne grundlos erfolgte.

In seiner Entscheidung verlieh Richter Garvilles der Aussage Agbas jedoch keine Bedeutung, da er nicht beweisen konnte, dass der Polizist andere Gründe als seine Pflichterfüllung bei der Operation hatte.

„In der Tat wurde der Angeklagte auf frischer Tat in einer legitimen Undercover Operation erwischt und wurde durch die Polizeibeamten, die die Operation durchführten, wieder erkannt.“ sagte der Richter.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/296220/man-gets-life-term-for-selling-p100-shabu