Ermordeter Australier in Benguet war in Australien berühmt

18. Okt. 2012 – Ein berühmter australischer Schiffsbauer wurde am Montagmorgen in seiner Residenz in Itogon, Benguet tot aufgefunden, unter eindeutigen Umständen, die auf ein Verbrechen hindeuten, berichtete die Polizei am Mittwoch. (vgl. auch Bericht HIER: http://www.philippinen.cc/2012/10/australier-in-benguet-mit-durchschnittener-kehle/)

Joseph Allan Adams (81) wurde von seinem Gelegenheitsarbeiter/Gärtner Jose Pallay tot aufgefunden. Er saß auf einem Sofa im Wohnzimmer mit einer Hackwunde an seinen Finger der linken Hand, der rechten Handfläche und dem Hals. Laut Polizei wurde ihm auch die Kehle durchgeschnitten.

Erste Ermittlungen ergaben, Pallay wollte seine Bezahlung für die Säuberung eines Baugrundstücks abholen, das dem Opfer gehörte, als er bemerkte, dass die Haustür offen stand und im Haus das Licht brannte. Er betrat das Haus und sah Blut auf dem Boden.

Adams soll zwischen Sonntag Abend und Montag Morgen getötet worden sein. Er wurde von Dr. Oliver P. Guadana vom kommunalen Gesundheitsamt in Itogon für tot erklärt und zum Bestattungsunternehmen in Baguio City gebracht.

Adams, der in den Philippinen seit 10 Jahren lebte, machte sich als gefeierter Yachtkonstrukteur in den 70er Jahren einen Namen. Seine Konstruktionen sind in Australien berühmt. Zum Zeitpunkt seines Todes lebte er alleine, nachdem er und seine dritte Frau sich trennten, eine Filipina die heute in Australien lebt.

Die Polizei sucht immer noch nach dem Motiv des Mordes und dem oder den Tätern. Die Ermittler fanden keine Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen in Adams Residenz, was darauf hin deutet, dass das Opfer seinen Täter wahrscheinlich kannte.

Inzwischen wurde auch bekannt, dass Adams vor dem Vorfall seine Haushaltshilfe, Marilyn Pano entlassen musste, da er sie nicht länger mehr bezahlen konnte. Pano wiederum sagte, das Opfer wollte eine Klage vor Gericht gegen einen gewissen Ritchi Doriano einreichen, da dieser angeblich seine Schulden nicht an Adams zurück bezahlte.

Adams hatte auch 35 Millionen Pesos bei der Firma ‚Mega Lopolice Properties Incorporation‘ in Baguio City investiert, erhielt aber kein Geld von der Firma zurück, laut Pano, die Adams erst im vergangenen Juni einstellte.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/278632/news/regions/noted-australian-yacht-designer-found-dead-in-benguet