4 Mitangeklagte Arroyos haben sich ins Ausland abgesetzt

5. Okt. 2012 – Vier der Mitangeklagten im Staatsplünderungsfall gegen die ehemalige Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo, haben sich bereits aus den Philippinen abgesetzt.

Laut der ‚Criminal Investigation and Detection Unit‘ (CIDG), haben bereits der ehemalige Vorsitzende des ‚Philippine Charity Sweepstakes Office‘ (PCSO) Sergio Valencia, dessen ehemaliger Manager Rosario Uriarte und der ehemalige Commission on Audit (COA) Vorsitzende Reynaldo Villar, das Land verlassen.

Die Sprecherin des ‚Bureau of Immigration‘, Antonette Mangrobang sagte bereits zuvor, dass das ehemalige PCSO Vorstandsmitglied Jose Taruc V. das Land auch am vergangenen 19. Juli verlassen habe, nur wenige Tage nach dem der Staatsplünderungsfall durch das Amt des Ombudsmanns eingereicht wurde.

Die Behörden sagten auch, dass trotz der Versprechen, dass sie sich freiwillig stellten, die ehemaligen Vorstandsmitglieder der PCSO Raymundo Roquero und Fatima Valdez sowie der ‚PCSO Budget and Accounts Manager‘ Benigno Aguas, noch nicht in Camp Crame erschienen seien.

Der Haftbefehl für einen weiteren Angeklagten, der ehemaligen Leiterin der ‚COA Intelligence and Confidential Fund Audit Unit‘ Nilda Planas, soll in Albay bedient werden.

Arroyos Haftbefehl wurde am Donnerstag vollstreckt, als sie in der Präsidentensuite des Veterans Memorial Medical Center in Quezon City war. Sie steht jetzt als „Patient“ im Krankenhaus unter Arrest.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/10/04/12/4-others-arroyo-plunder-case-left-philippines