Versuchte Selbstverbrennung am Magellan Cross in Cebu City

28. Sep. 2012 – Ein 77-jähriger Mann schwebt in Lebensgefahr, nachdem er sich selbst anzündete, während er am Donnerstag Morgen am historischen Magellan Kreuz, das sich direkt vor der Basilika del Sto. Niño befindet, betete.

Passanten und Strassenverkäufer bei der touristischen Attraktion der Innenstadt von Cebu City, waren schockiert mit anzusehen wie sich Exequiel Geneston mit Benzin übergoss und sich dann mit einem Feuerzeug anzündete.

Geneston, ein Bewohner des Barangays Lorega San Miguel, erlitt Verbrennungen zweiten Grades am oberen Teil seines Körpers und wird im ‚Cebu City Medical Center‘ (CCMC) behandelt. Ein Wachmann sagte, Geneston hatte Verbrennungen vom Gesicht bis zur Leistengegend, als er im Krankenhaus ankam.

Der alte Mann ist bei Bewusstsein, kann sich jedoch wegen seiner Verbrennungen nicht bewegen. Die Polizei aus Cebu City sagte, dass die CCMC Ärzte, Geneston auf seinen Geisteszustand prüften.

Kerzenverkäuferin Marjorie Salbi (36) sagte, sie sah Geneston innerhalb der Gedenkstätte beten, die das Magellan Cross beherbergt, direkt vor der Cebu City Hall am Donnerstag morgen um 7:30 Uhr.

Sie stand ausserhalb des Denkmals, als sie Geneston eine Flasche Flüssigkeit öffnen sah, die er dann während des Betens über seinen Körper goss und sich mit einem Feuerzeug anzündete. Er wollte nicht aufhören zu beten, auch als er bereits in Flammen stand und schrie nicht vor Schmerzen, sagte Salbi.

Sie sagte, als Geneston, der in Jeans und einem T-Shirt bekleidet war, bereits brannte, legte er sich mit dem Gesicht auf den Boden und betete weiter. Ein Passant, der das beobachtete, zog seine Jacke aus und versuchte das Feuer zu ersticken.

Das Feuer breitete sich noch mehr auf dem Boden aus, als die Flammen die Flasche Benzin erreichten. Ein Security Guard der City Hall, der die Selbstverbrennung ebenfalls sah, rannte mit einem Feuerlöscher zu dem alten Mann und löschte das Feuer.

Die Polizei hatte Schwierigkeiten nach der Selbstverbrennung Genestons Identität herauszufinden, da ihn niemand in der Gegend kannte. Ausser einer Quittung für die Flasche Benzin, konnte die Polizei nichts in seinen Kleidern finden, womit er identifiziert werden konnte.

Aber am Donnerstag Nachmittag, ging Genestons Sohn ins Krankenhaus und identifiziert seinen Vater. Ein Wachmann der Basilika del Sto. Niño sagte, er erkannte Geneston, da dieser die Basilika oft besuchte. Er sagte, sie hatten sogar ein Auge auf ihn, da sie dachten, dass er ein Taschendieb sei. Die Guards sahen ihn oft in die Basilika zum Beten gehen und manchmal zur Toilette.

Quelle: http://www.sunstar.com.ph/cebu/local-news/2012/09/28/man-77-burns-self-magellan-s-cross-245277