Sohn des Polizeichefs wegen angeblichem „Phone Sex“ erpresst

8. Sep. 2012 – Einer der beiden Quezon City Polizisten, die mit einem angeblichen Erpressungsversuch gegen den Sohn des neuen Polizeichefs von Metro Manila, Leonardo Espina, in Verbindung gebracht werden, hat sich gestellt.

Begleitet von seinem ehemaligen Vorgesetzten, sagte der Polizeibeamte Resty Del Rosario, dass er angewiesen wurde, direkt an ‚National Capital Region‘ Polizeichef Espina, in Camp Bagong Diwa in Taguig zu berichten.

In einem Interview behauptete del Rosario, dass er nur die Befehle seines Partners Jose dela Pena befolgte. Er sagte, dass es nur dela Pena war, der mit dem Sohn Espinas bei der angeblichen Erpressung verhandelte.

Espina hat bereits früher offenbart, dass dela Pena versuchte 20.000 Pesos von seinem Sohn zu erpressen, nachdem dieser ihn beschuldigte, in Telefon-Sex in seinem Auto am vergangenen Dienstag verwickelt gewesen zu sein.

Jedoch ist Telefon-Sex (sofern er überhaupt stattfand), laut dem Chef der QCPD Mario Dela Vega, kein Straftatbestand. ‚Phone sex‘ sei eine private Angelegenheit, bei der die Polizei kein Recht zur Verhaftung habe. „Niemand hat das Recht, sich in unsere private Angelegenheiten einzumischen.“

Der Versuch wurde vereitelt, nachdem der Sohn Espinas seinen Vater um Hilfe rief. Dela Vega sagte, dela Pena sei nach dem Vorfall nicht mehr zur Arbeit erschienen. Er sagte, der Polizist gelte jetzt als „unerlaubt vom Dienst abwesend“.


Quellen: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/09/07/12/cop-espina-son-extort-try-surfaces
und http://www.philstar.com/nation/article.aspx?publicationsubcategoryid=200&articleid=845952