Sieben Tote bei Bootsunfall in den Philippinen

20. Sep. 2012 – Sieben Menschen starben, darunter zwei Kinder und fünf weitere Personen werden noch vermisst, nachdem eine kleine Fähre im Süden der Philippinen sank, meldete das Zivilschutzbüro am Donnerstag.

Das Boot mit 27 Personen an Bord, war zwischen den Inseln der Tawi-Tawi-Inselkette unterwegs, als es in rauen Gewässern am späten Dienstagabend unterging, berichtete das ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘.

Zwei Mädchen im Alter von vier und acht Jahren, waren unter den Toten, sagte das NDRRMC. Die Identitäten der anderen verstorbenen sind noch nicht bestätigt.

Kleine Holzfähren sind eine wichtige Transportform in den Philippinen. Doch die oft schlecht gewarteten Schiffe haben häufig Unfälle bei schlechtem Wetter.


Quelle: http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jH9TRhuiANRRdiBsykVA5NC4oLVA?docId=CNG.fecc4bb8fd2384ef8b3d22269087bee4.931