PNoy schimpft in Festtagsansprache beim BI auf dessen Beamte

12. Sep. 2012 – Präsident Aquino zeigte sich am Dienstag bestürzt über die Leistung des ‚Bureau of Immigration‘ und sagte die Fehler der Behörde und ihrer Mitarbeiter, stellten eine Sicherheitsgefahr für jeden Filipino dar.

Aquino sagte, moderne Geräte wären nutzlos, wenn die Mitarbeiter Angebote unter dem Tisch machten oder sogar Teil von Betrügereien mit gefälschten Dokumenten seien, die von der Behörde ausgestellt würden. „Unsere Abwehrfront ist bedeutungslos wegen Ihres Rufs, nichts zu unternehmen und Ihrer schwachen Antwort auf die Probleme eines korrupten Systems.“ sagte Aquino in einer Rede zur Feier des 72. Jahrestags des Bureau of Immigration in Intramuros, Manila.

Es war nicht das erste Mal, dass Aquino kein Blatt vor den Mund nahm und mit den Beamten und Angestellten der Behörde für ihre Verfehlungen bei der Durchführung ihrer Aufgaben schimpfte. Er hat öffentlich die Zollbehörde getadelt, für das spurlose Verschwinden von fast 2.000 Containern. Der Präsident kam an die Macht, durch seine Anti-Korruptions-Kampagne und dem Versprechen die Regierung auf einem „geraden Weg“ zu halten. Das Bureau of Immigration ist als ein Zentrum der Korruption bekannt.

DKB-Partnerprogramm

Aquino verwies auf den Fall ‚Kim Tae Dong‘, der wegen eines Millionen $ Betrugs verhaftet wurde, aber in ein Krankenhaus für fragwürdige medizinische Eingriffe gebracht wurde, bevor er spurlos verschwand. „Das war eine klare Verschwörung. Wir kümmern uns um Euch und werden keinen schonen.“ sagte Aquino.

Im März konnten die Politiker Joel und Mario Reyes, die für die Beteiligung an der Ermordung von Gerry Ortega beschuldigt werden, ausser Landes fliehen, trotz einer Watch-List-Order gegen sie, sagte Aquino. „Es ist völlig klar, das Bureau of Immigration hat dabei seine Arbeit nicht getan. Es war so einfach für sie zu fliehen.“

Aquino sagte weiter, die ‚Criminal Investigation and Detection Group‘ der Polizei verhaftete kürzlich 378 Chinesen, die verdächtigt werden, Mitglieder des organisierten Verbrechens für Online-Kriminalität und Menschenhandel zu sein. „Meine Frage dabei ist: Wie kamen sie überhaupt in die Philippinen? Im März 2010 haben wir auch 42 Chinesen wegen des gleichen Verbrechens verhaftet. Sie scheinen glücklich damit zu sein, wie wir mit diesen Fällen hier umgehen. Denn aus 40 wurden 370!“ sagte Aquino.

Der Präsident erinnerte die Immigration-Beamten und Angestellten, dass sie im öffentlichen Dienst seien, nicht um die Privilegien zu geniessen oder reich zu werden, sondern um dem Volk zu dienen. „Wenn kein Vorgesetzter oder Commissioner Euch beobachtet, dient Ihr dann immer noch dem Volk?“ fragte er.


Quelle: http://manilastandardtoday.com/2012/09/12/pnoy-dresses-down-bi-for-lapses/