Nachbarschafts-Selbsthilfe oder Selbstjustiz?

2. Sep. 2012 – Mit dem Anstieg der Kriminalfälle in Quezon City, haben die Gemeinden beschlossen, sich selbst zu schützen und ‚Anti-Kriminalitäts-Gruppen‘ zu bilden, um ihre Nachbarschaft abzusichern.

Ein Treffen zwischen den betroffenen Bewohnern, den lokalen Behörden und der Quezon City Polizei fand am Samstag statt, um eine Nachbarschafts-Selbsthilfe zu bilden.

Das Treffen wurde ein paar Tage nach dem Einbruch und Raub der „Akyat Bahay“ Bande während einer Geburtstagsfeier, den Schiessereien bei denen ein PMA-Kadett einen Raub zu verhindern versuchte und der Entführung eines 8-jährigen Mädchens in Quezon City, abgehalten.

Die Interessensvertreter fanden heraus, dass Quezon City Polizisten fehlen, bei einer Quote von einem Polizisten auf 900 Bewohner. Die Opfer der Straftaten berichteten ebenfalls über ihre Erfahrungen und schlugen verschiedene Lösungen vor, einschliesslich der freiwilligen Patrouillen jedes Mitglieds.

Andere wollen Überwachungskameras in strategischen Bereichen installieren. Die Bewohner und lokalen Behörden von Quezon City hoffen, dass mit Hilfe der „Nachbarschafts-Kriminalitätswachposten“ als Multiplikatoren der Staatsgewalt, die Ruhe und Ordnung in ihren Gemeinden aufrecht erhalten werden kann.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/09/01/12/crime-watch-groups-be-formed-qc