Kath. College hebt Verbot des muslimischen Schleiers auf

17. Sep. 2012 – Ein privates katholisches College in Zamboanga City hat der Aufhebung des Trageverbots für den Hijab auf dem Schulgelände zugestimmt. Ein Hijab ist ein Schleier, der von muslimischen Frauen getragen wird, um ihre Haare und den Hals, vor allem vor nicht-verwandten Männern zu verdecken.

Die Verwaltung des Pilar Colleges, hat in einer gemeinsamen Erklärung mit der ‚National Commission on Muslim Filipinos‘ (NCMF) gesagt, dass es ein „freiwilliges Tragen des Hijab“ innerhalb des Schulgeländes erlaube. Die Schule beschloss, das Verbot aufzuheben, nachdem man Gespräche mit Regierungsvertretern von der NCMF am vergangenen Freitag führte.

Im vergangenen Monat wurde die Schule kritisiert, nachdem bekannt wurde, dass sie das Tragen des Hijab unter ihren muslimischen Studentinnen verbot, unter Berufung auf die akademische Freiheit. Das Verbot bewirkte ein Schreiben der NCMF an die Schule, in dem man die Verwaltung bat, ihre Richtlinien zu überdenken.

In der gemeinsamen Erklärung, versprach das Pilar College auch, „den interreligiösen Dialoge zwischen Muslimen und Christen zu fördern.“ Die NCMF verpflichtete sich, das Programm der Schule zu unterstützen, die christlich-muslimischen Beziehungen zu stärken.

Auf den Philippinen sind mehr als 80 Prozent der fast 100 Millionen Filipinos Katholiken, während die Muslime eine Minderheit von 4,6 Prozent der Bevölkerung bilden (Stand: Januar 2011).


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/274275/news/regions/catholic-school-in-zamboanga-agrees-to-lift-ban-on-muslim-veils