„It’s more fun in“ … den Spratlys!

12. Sep. 2012 – Ein Abgeordneter forderte am Dienstag das Tourismusministerium auf, die Spratly Inseln zu einem Touristenziel zu entwickeln und will seinen Vorschlag gleichzeitig an Präsident Aquino richten. Der Repräsentant von Cagayan de Oro und ehemaliger BI-Commissioner Rufus Rodriguez, schnitt diese Idee während der Plenumsdebatte über das veranschlagte Budget von 2,9 Milliarden Pesos für 2013 des DOT an.

Die Chinesen scheinen jedoch zufällig einen ähnlichen Plan zu haben. Der Verteidigungsminister Voltaire Gazmin berichtete, dass er Berichte erhielt, dass die chinesische Regierung Touristen auf die Spratly Inseln senden will, als Teil deren Tourismus-Programms.

Gazmin sagte Pekings jüngster Schritt sei ein „definitiver Grund zur Besorgnis.“ Es wäre ein sehr grosses Problem, sobald Touristen auf die Inseln gehen. „Es wird ein Sicherheitsrisiko darstellen, da wir ein grosses Problem damit haben, wenn sie unser Territorium betreten.“

Gazmin sagte weiter, er habe bereits mit Chinas Verteidigungsminister über den vermeintlichen Tourismus-Plan gesprochen. „Wir sprachen, dass keine Massnahmen ergriffen werden sollten, die den Konflikt vergrösserten.“ Gazmin sagte, sein Amtskollege stimmte ihm zu und beide Seiten vereinbarten, offen für Kommunikation bleiben zu wollen.

Frühere Berichte besagten, Peking beabsichtige zwei Inselketten der Spratlys in eine Kreuzfahrtroute zu platzieren. Rodriguez sagte mittlerweile, dass die Philippinen die umstrittenen Inseln für inländische und ausländische Touristen öffnen sollten, da die Spratlys Teil des philippinischen Territoriums seien.

Die Philippinen beanspruchen mindestens neun Inseln und Riffe der umstrittenen Spratly-Inseln. Die Philippinen haben eine Municipality Kalayaan bereits früher ausgerufen und einen Bürgermeister sowie eine Elementaryschool dort eingesetzt, obwohl es dort keine natürliche Besiedlung gibt. Rodriguez sagte, dass sein Vorschlag die Ansprüche des Landes auf das Gebiet verstärken würde.


Quelle: http://manilastandardtoday.com/2012/09/12/its-more-fun-in-spratlys-as-tourist-spot/