Der Fall Bonita Baran: Folterungen und Sklaventum einer Maid

11. Sep. 2012 – Das Ehepaar, das beschuldigt wird seine ehemalige Maid fünf Jahre lang bis zur Erblindung gequält zu haben, hat sich gestern der NBI gestellt. Jedoch bestritt es ihre Maid misshandelt zu haben, die sie als ein Teil ihrer Familie beschrieben.

Begleitet von ihrem Anwalt, Rechtsanwalt Joel Ferrer und drei Kindern, stellten sich Reynold und Analiza Marzan aus Quezon City freiwillig der NBI. Sie sagten allerdings, an keinerlei Folterungen von Bonita Baran (21) beteiligt gewesen zu sein, die aus Catanduanes stammte.

In ihrer eidesstattlichen Erklärung behauptete Baran, dass sie durch die Marzans misshandelt wurde, seit diese sie im Februar 2007 anstellten. Sie sagte, sie sei mit einem Messer verletzt und mit harten Gegenständen auf den Kopf geschlagen worden, bis sie blutete, in die Augen geschlagen, mit einem Bügeleisen versengt und gezwungen worden, tote Kakerlaken zu essen.

Baran führte auch zwei Fälle vom Juli 2010 und Juni 2011 an, bei denen Analiza Marzan angeblich versuchte, sie zu töten. Bei dem ersten Vorfall, stach Analiza ihr mit einer Schere in den Arm, während sie dabei war die Wäsche zu waschen.

Die Marzans sagten hingegen, der Vater der Maid sollte für die Misshandlungen, die sie erlitten habe, verantwortlich gemacht werden. Stellvertretend für Annaliza und Reynold Marzan, sagte ihr Anwalt Joel Ferrer, es war der Vater, der Bonita Baran folterte, dass sie erblindete. Barans Vater sei auch der Grund, warum sie nicht nach Hause in ihre Provinz gehen konnte, behauptete das Paar.

Die Marzans bestritten untergetaucht zu sein. Sie hatten lediglich Angst, wegen der falschen Anschuldigungen, behauptete das Paar. Das Paar ist nun in der Obhut des Senats, der sich bereits zuvor mit dem Fall beschäftigte und dazu eine Untersuchung durchführte.


Quellen: http://www.tempo.com.ph/2012/no-maltreatment/
und http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/09/10/12/maids-pa-behind-abuse-couple-says