Autofahrer bedroht „Verkehrspolizisten“ mit Waffe

22. Sep. 2012 – Ein Autofahrer, der angeblich am Freitag einen MMDA „Verkehrspolizisten“ in Mandaluyong City einzuschüchtern versuchte, wird wegen seinen Bedrohungen angeklagt.

Der Autofahrer, der als Samson Rivero benannt wurde, leugnete jedoch den Constable Danilo Dagunot eingeschüchtert zu haben, laut einem Bericht des Radios dzBB am frühen Samstagmorgen. Dagunot hatte den Fahrer einer BMW Limousine wegen eines Vergehens an der EDSA in Ortigas angehalten.

„Statt zu kooperieren, wurde der Fahrer wütend und hysterisch und zeigte dann seine Pistole.“ sagte der zuständige Büroleiter der MMDA, Yves Gonzalez, in seinem Bericht. Der Bericht beschreibt weiter, Dagunot sei überrascht gewesen, aber erreichte die Aufmerksamkeit der Polizei auf der EDSA. Die betroffenen Parteien gingen zur Mandaluyong City Polizeistation „für eine ordnungsgemässe Untersuchung“ des Vorfalls.

Dagunot berichtete in einem Interview, dass sich Rivero ihm gegenüber als Polizist vorstellte. „Ich bin auch ein Polizist. Hier ist meine ID, ich bin beim Geheimdienst.“ soll er zu Rivero gesagt haben. Dann zog Rivero anscheinend seine Pistole. Aber Rivero leugnete, versucht zu haben Dagunot einzuschüchtern und sagte, er sei spät dran gewesen, da er zu einem Treffen musste.

Laut dem dzBB Bericht, könnte Rivero wegen Bedrohung und Widerstand gegen die Staatsgewalt angeklagt werden.

Der Vorfall ereignete sich nur einen Monat, nachdem ein anderer MMDA Constable, Saturnino Fabros, den Autofahrer Carabuena wegen eines Verkehrsverstoßes in Quezon City anhielt. Carabuena schlug Fabros, der jedoch standhaft blieb. Unwissentlich wurde jedoch Carabuena dabei gefilmt. Die MMDA und Fabros bestehen trotz der Entschuldigung des Autofahrers auf ihre Anzeige.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/275097/news/metromanila/motorist-who-threatened-mmda-constable-faces-usurpation-charges