Olympia – Judo der Männer, im Schwergewicht

3. Aug. 2012 – Der 25-jährige Highschool-Lehrer, Tomohiko Hoshina, der der Sohn eines japanischen Soldaten und einer philippinischen Mutter aus Malolos (Bulacan) ist, startete heute in der Schwergewichtsklasse des Judos. Seine Vorliebe für das Sumo kann er nicht verleugnen, da er Berichten zufolge, genauso gerne vor dem Kampf isst, als auch nach dem Kampf!

Doch das zählt heute wenig, denn im Kampf gegen den Südkoreaner Sung-Min Kim zählte nicht nur das Gewicht, bei dem beide Kämpfer übrigens jeweils gut 125 kg auf die Waage brachten, sondern viel mehr die Technik.

Der Kampf begann um 10:12 Uhr Lokalzeit London und war bereits 1 Minute und 5 Sekunden später zu Ende, statt der geplanten 5 Minuten Kampfzeit! Was war passiert? Der Südkoreaner schaffte es, seinen Gegner auf den Rücken zu werfen, was im Judo „Ippon“ genannt wird und einen sofortigen Sieg des Werfenden bedeutet, vergleichbar einem KO im Boxen.

Für eine Teilnahme für Japan hatte er nach eigener Aussage keine Chance. So wird Hoshina wieder zurück nach Japan reisen, wo er seinen Schülern seine Erfahrungen über die Olympia-Teilnahme stolz erzählen kann.

Wie geht es für die philippinische Olympia-Mannschaft weiter? Morgen ist wieder Kampftag für den philippinischen Hoffnungsträger Mark Anthony Barriga. In der Fliegengewichtsklasse muss er gegen Birzhan Zhakypov aus Kasachstan ran. Wir wünschen ihm viel Glück!

Auswandern - Den Kulturschock überwinden