Legaler „Augendiebstahl“

25. Aug. 2012 – Der Abgeordnete Karlo Alexei Nograles forderte den Kongress auf, den Fall des berichteten „Augendiebstahls“ durch die ‚Eye Bank Foundation of the Philippines‘ zu untersuchen.

Er verwies auf den Fall des verstorbenen Jason Zeus Infante, dessen Augen von Rechtsmedizinern und Vertretern der ‚Eye Bank‘ bei einer Autopsie in einem Bestattungsinstitut entfernt wurden, ohne die Zustimmung der Familie des Verstorbenen.

„Ich bin wirklich entsetzt durch die Tatsache, dass Vertreter der Eye Bank und Rechtsmediziner angeblich zugaben, Jasons Augen entnommen zu haben, ohne dass jemand zustimmte.“ sagte er.

Die Eye Bank Vertreter behaupteten, dass nichts Illegales an ihren Handlungen sei, da das Gesetz (Republic Act 7885) vorsehe, dass die Augen auch ohne Zustimmung von Familienmitgliedern entnommen werden können. Dem widersprachen aber die Anwälte der Infante-Familie und sagten,das Gesetz verbiete solche Massnahmen ohne Zustimmung der betroffenen Familie des Verstorbenen.

Nograles bat seine Kollegen die bestehenden Gesetze zu überprüfen, auf die sich dieser beschämende Vorfall bezieht und was möglicherweise schon lange gängige Praxis sei. Gleichzeitig forderte er maximale Strafen gegen diejenigen, die im illegalen Handel mit menschlichen Organen tätig sind.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/probe-on-eye-robbery-called/