Inder flüchtet nach über 1 Jahr von Abu Sayyaf Entführern

11. Aug. 2012 – Ein indischer Mann, der vor mehr als einem Jahr auf einer unruhigen südlichen philippinischen Insel entführt wurde, konnte am Freitag seinen muslimischen Entführern entkommen, als diese nach dem Ramadan Fasten einschliefen.

Biju Kolara Veetil (37) wurde von mutmasslichen muslimischen Extremisten im Juni vergangenen Jahres in Jolo entführt, als er die Familie seiner philippinischen Ehefrau auf der zerrissenen Insel besuchte.

Aber er schlich sich von seinen schlafenden Entführern vor dem Morgengrauen am Freitag davon und suchte dann Zuflucht bei örtlichen Behörden, bevor er mit der Polizei in Kontakt trat, sagte der örtliche Polizeichef Superintendent Antonio Freyra.

„Die Entführer ruhten. Sie fasteten für Ramadan, wurden müde und schliefen ein, so dass er ihnen entwischt ist.“ sagte Freyra. Der Inder, der angab 20 Kilogramm in der Gefangenschaft abgenommen zu haben, schien bei guter Gesundheit zu sein, sagte der Polizeichef.

Er wurde auf der Insel zu seiner Frau gebracht, die überrascht war ihn frei zu sehen. Sie berichtete der Polizei, seine Entführer hätten 5 Mio. Pesos Lösegeld gefordert. Jedoch hätte sie nichts bezahlt, sagte Freyra. Das Motiv für die Entführung bleibt unklar.


Quellen: http://www.tempo.com.ph/2012/indian-hostage-escapes-militant-captors/
und http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/08/10/12/indian-escapes-sleeping-abu-bandits