Chinesische Touristin in Boracay ertrunken

22. Aug. 2012 – Eine chinesische Frau starb am Dienstag Morgen während einer „Helm-Tauchtour“ auf der Insel Boracay, dem beliebtesten Ferienziel der Philippinen, laut der örtlichen Touristen-Polizei.

Die Polizei benannte das Opfer als Wang Na, ein Bewohnerin der Provinz Jiangsu im Osten Chinas. Eugenio Villanueva, Ermittler der Touristen-Polizei sagte, der Unfall passierte, als Wang gemeinsam mit ihren chinesischen Freunden beim Helm-Tauchen in Sitio Bulabog, Balabag Village teilnahm.

„Das Opfer tauchte etwa 4,50 Meter (15 Fuß) als ihr Tauch-Helm angeblich eine Fehlfunktion hatte. Sie wurde sofort ins Boracay District Hospital zur Behandlung gebracht.“ sagte Villanueva. Die behandelnden Ärzte konnten ihr jedoch nicht mehr helfen.

Die Verwaltung Boracays hat den Betrieb der Helm-Taucher vorläufig untersagt, während der polizeilichen Ermittlungen.


Quelle: http://usa.chinadaily.com.cn/china/2012-08/21/content_15693767.htm