Beissende Tiere können ihre Besitzer ins Gefängnis bringen

20. Aug. 2012 – Die Philippinische Cobra, die einen Tierpfleger im Zoo von Cebu biss, ist frei von jeglicher straf- oder zivilrechtlicher Haftung. Aber ihr Besitzer, falls es überhaupt einen gibt, nicht!

Die Staatsanwältin der Provinz Cebu, Pepita Jane Petralba sagte, Besitzer von Haustieren oder auch Wildtieren, sind für diese verantwortlich. „Sie müssen auf diese aufpassen und sie unter Kontrolle halten, so dass andere Menschen nicht verletzt werden.“ sagte Petralba in einem Interview.

Nach dem Gesetz, so Petralba, wird der Besitzer bestraft, falls sein Tier einen anderen Menschen beisst. „Wenn man Haustiere oder irgendwelche anderen Tiere besitzt, dann ist man für diese verantwortlich. Man hat eine Verantwortung nicht nur für das Tier, sondern auch für die Öffentlichkeit.“ sagte sie.

Laut Petralba kann der Besitzer, dessen Tier eine andere Person beisst, wegen Fahrlässigkeit und Beschädigung verklagt werden. Bei einer Verurteilung drohen dem Tierhalter bis zu sechs Jahre Haft.

„Wir haben das Recht, das Leben zu geniessen. Wir haben das Recht, Tiere aufzuziehen, so dass wir alle glücklich sind. Aber wir haben auch eine entsprechende Verpflichtung, da andere das Recht haben, sicher zu leben.“ sagte Petralba.

Weiter sagte sie, der Besitz eines Wildtiers wie einer Cobra, ist generell verboten, sofern man keine Genehmigung des Ministeriums für Umwelt und Natur hat.


Quelle: http://www.cdn.ph/news_details.php?id=14506