Als Rolito Go einen Studenten ermordete …

16. Aug. 2012 – Er wäre heute 46 Jahre alt, aber eine Fahrt, um Pizza zu kaufen und ein Zusammentreffen mit Rolito Go, beendete alle Träume dieses La Salle College Studenten.

Eldon Maguan, damals ein 25-jähriger Ingenieursstudent, starb nachdem ihm Go in den Kopf schoss, im Jahr 1991. Go kam ins Gefängnis dafür und seit gestern Mittwoch, den 15. August fehlt jede Spur von ihm.

Wer hätte sich das träumen lassen, dass sich so eine Schiesserei am 2. Juli 1991 ereignen würde und solch fatale Folgen haben sollte? Maguan fuhr gerade am Steuer seines Autos in der Wilson Street in San Juan, als er auf Go traf.

Der 43-jährige Bau-Magnat Go, kam gerade von einem Streit mit seiner Freundin aus einer Bäckerei in der Nähe. Er befuhr die Wilson Street – eine Einbahnstrasse – in entgegengesetzter Richtung. Er fuhr somit dem Verkehr entgegen und stiess fast mit Maguans Fahrzeug zusammen, was einen der spektakulärsten Wutausbrüche im philippinischen Strassenverkehr auslösen sollte.

Der Geschäftsmann sprang aus seinem Auto und schoss auf Maguan in seinem Fahrzeug. Der Student sollte noch für ein paar Tage leben.

Center Parcs / Sunparks / Pierre & Vacances

Go flüchtete mit seinem Fahrzeug vom Tatort, aber ein Security Guard eines Restaurants in der Nähe notierte das Kennzeichen des Mörders. Er wurde durch das Auto identifiziert, das auf den Namen einer gewissen Elsa Ang Go registriert war sowie am Durchschlag seines Kreditkarten-Belegs, die er zuvor in der Bäckerei verwendete. Der Security Guard der Bäckerei identifizierte ihn ebenfalls als die Person, die Maguan erschoss.

Am 8. Juli 1991 oder 6 Tage nach der Schiesserei, stellte sich Go selbst bei der Polizei in San Juan. Die Polizei nahm den Geschäftsmann sofort fest und reichte eine Anklage wegen versuchten Totschlags beim Staatsanwalt der Provinz Rizal am selben Tag ein. Doch am nächsten Tag starb Maguan. Der Staatsanwalt hatte den Fall in der Kürze der Zeit noch nicht bei Gericht eingereicht.

Am 11. Juli 1991, ging der Staatsanwalt vor Gericht und reichte Anklage wegen Mord statt versuchten Totschlags ein. Go sollte ins Gefängnis gehen und sich einem zwei Jahre dauernden Gerichtsverfahren unterziehen. Im Jahr 1993 verurteilte das Gericht in Pasig Go zu einer 40-jährigen Gefängnisstrafe wegen Mordes.

Aber der Geschäftsmann sollte nicht sofort wegen dieses Urteils leiden. Am 1. November 1993 – wenige Tage vor dem Gerichtsurteil gegen ihn – brach Go aus seiner Haftzelle aus. Er sollte bis zum 30. April 1996 auf freiem Fuss bleiben, als er in einer Schweinezucht in Pampanga erneut verhaftet wurde.

Im Jahr 1999 beantragte Go beim Obersten Gerichtshof (SC) eine Überprüfung des Urteils des Gerichts von Pasig, das vom Berufungsgericht bestätigt wurde. Der SC entschied mit Endgültigkeit gegen Gos Petition am 10. Januar 2000. Von da an sollte Go im Hochsicherheitstrakt des New Bilibid Gefängnis in Muntinlupa City bleiben.

Im Jahr 2009 wurde er in einen weniger sicheren Bereich des Gefängnisses gebracht, da er bereits einige Jahre in Haft war. Mehrmals hat er auch Antrag auf Bewährung gestellt, wogegen sich Maguans Familie stellte und auch die Regierung es ablehnte.

Im Jahr 2011 offenbarte der Verurteilte, dass er an Darmkrebs leide. Im selben Jahr zeigte er einer Zeitung seine Hütte in der Nähe des Bilibid Hauptgebäude, ein Privileg, das er als „living out“ Häftling bekam. Er sagte auch, die Gefängnisleitung erlaubte es ihm, das Zuchthaus manchmal für eine Weile zu verlassen, wegen seiner Behandlungen.

DKB-Partnerprogramm

Im Juni 2011 wurde er jedoch angeblich beim Versuch erwischt, das Bilibid ohne Genehmigung zu verlassen. Go berichtete er würde ins Krankenhaus zur Behandlung gehen, konnte aber keine Genehmigung vorweisen.

Am Mittwoch, ist Go nun letztlich verschwunden – oder entführt, wenn man seiner Schwester glauben mag. Aber der Chef des New Bilibid Gefängnises, Supt. Richard Schwarzkopf Jr. berichtete, dass Go als Ausbrecher angesehen wird.

Die Regierung untersucht nun den Vorfall, in der Hoffnung, dass für Gos Opfer doch noch die Gerechtigkeit hergestellt wird.

Ergänzung: … inzwischen wurde Go wieder aufgeschnappt, wobei er und seine Familie „steif und fest“ behaupten, aus dem Gefängnis entführt worden zu sein. Seine Entführer sollen 1 Mio. Pesos Lösegeld gefordert haben … (Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute!)


Quellen u.a.: http://www.rappler.com/nation/10575-when-rolito-go-killed-a-student
und http://www.gmanetwork.com/news/story/269945/news/nation/rolito-go-back-in-custody-pnp-to-probe-his-claims-of-abduction-inside-prison