US-Geschäftsmann tot in der eigener Fabrik aufgefunden

2. Juli 2012 – Die Polizei untersucht derzeit, ob es eine Fremdeinwirkung bei dem Tod eines Geschäftsmanns und Green-Card Inhabers, innerhalb der Bodega seiner Schuhfabrik in Marikina City gab.

Senior Supt. Gabriel Lopez sagte, das Opfer Conrado Danilo Arevalo (58) wurde mit Schusswunden im Kopf um etwa 3:45 Uhr morgens in seiner Schuhfabrik im Bangay San Roque, von seiner Tochter Anica (31) tot entdeckt.

Laut Anica, war ihr Vater im Begriff in die Vereinigten Staaten aufzubrechen und sie machte sich Sorgen, da er sie nicht anrief und auch nicht auf ihre Anrufe reagierte.

„Ich wollte meinen Vater zum Flughafen bringen. Aber da er auf das Telefon nicht reagierte, ging ich ich sofort zu ihm und entdeckte seine Leiche in seinem Schuhlager.“ sagte sie.

Die Polizei fand einen Revolver neben dem Opfer, von dem sie vermutet, dass er sich damit selbst tötete, sein Handy und einige persönliche Gegenstände. Das Opfer wurde ins Marikina Valley Hospital gebracht, wo er aber bei Ankunft nur noch für tot erklärt werden konnte.

Nach Angabe von Verwandten, hatte das Opfer persönliche und familiäre Probleme. Seine Leiche wurde in das ‚EPD Crime Laboratory‘ zur Obduktion gebracht.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/33009-us-trader-found-dead-inside-own-factory