Regierung will Sex und Gewalt im Fernsehen stärker zensieren

19. Juli 2012 – Zensoren der Regierung werden einen „TV violence rating code“ einführen, um Fernsehsender dazu zu bringen, sexuelle Darstellungen und Gewalt in den Nachrichten und anderen Programmen zu reduzieren und darüber hinaus 15 Prozent ihrer Sendezeit für „kinderfreundliche“ Programme zu reservieren.

Das Bildungsministerium (DepEd), der ‚National Council for Childrens Television‘ (NCCT) und das ‚Movie and Television Review and Classification Board‘ (MTRCB) haben am Dienstag die Durchführungsbestimmungen und Richtlinien des Kinder-Television Gesetzes veröffentlicht, das kindgerechtes Fernsehen fördert.

MTRCB Vorsitzende Grace Poe Llamanzares drückte ihre Besorgnis darüber aus, dass Kinder, die durchschnittlich 21 Stunden pro Woche vor dem Fernseher sitzen, rund 18.000 Mordszenen anschauen, bis sie 18 Jahre alt sind. Das entspricht 1.000 Szenen pro Jahr oder drei Szenen pro Tag.

Das Kinder-TV-Gesetz soll mit einem „TV violence rating code“ in Abstimmung mit dem MTRCB umgesetzt werden. Nach dieser Klausel, soll der NCCT ein geeignetes Rating-System etablieren, um Inhalte auf Sex, Gewalt und andere Kindesmisshandlungen zu überprüfen.

Das Gesetz fördert auch die Fernsehsender dabei, gute Qualitäts-Programme zu produzieren, die neben der Unterhaltung, Kinder dabei unterstützen sich körperlich, geistig und sozial voll zu entfalten.

Das ‚Philippine Charity Sweepstakes Office‘ und die ‚Philippine Amusement and Gaming Corporation‘ sollen zum Start des Fonds, jeweils 30 Millionen Pesos stiften.


Quelle: http://entertainment.inquirer.net/50596/government-to-crack-down-on-sex-violence-on-tv