PH und Deutschland erarbeiten Doppelbesteuerungsabkommen

26. Juli 2012 – Die Philippinen und Deutschland wollen im nächsten Jahr ein neues Steuer-Abkommen unterzeichnen, von dem sich die Philippinen erhoffen, die deutschen Investitionen im Land zu steigern.

Beide Länder haben die dritte und letzte Runde der Verhandlungen über das Abkommen am 20. Juli im Bundesfinanzministerium in Berlin abgeschlossen, das die Doppelbesteuerung auf Einkommen und Vermögen vermeiden soll.

Das Aussenministerium (DFA) erklärte am Mittwoch, dass alle noch offenen Fragen in der letzten Runde der fünftägigen Verhandlungen, gelöst wurden.

Die philippinischen und deutschen Beamten haben sich auf eine baldige Fertigstellung der jeweiligen innerstaatlichen Bedingungen für die Ratifizierung des neuen Vertrags verständigt. „Die Unterzeichnung des neuen Abkommens soll in Deutschland Anfang nächsten Jahres stattfinden.“ laut DFA.

„Das neue Doppelbesteuerungsabkommen wird deutschen Investoren Rechtssicherheit im Bereich der Besteuerung bieten.“ sagte die philippinische Botschafterin in Deutschland, Maria Cleofe Natividad in ihrem Bericht an das DFA. „Es wird unsere wirtschaftsdiplomatischen Bemühungen hier in Deutschland stärken.“

Das DFA glaubt, dass eine effektive steuerliche Massnahme Voraussetzung dafür ist, mehr Handel und Investitionen mit Deutschland zu tätigen.

Trotz des nicht beigelegten Streits zwischen Manila und Berlin über den Bau des Flughafenterminals in Pasay City, blieb Deutschland ein bedeutender Wirtschaftspartner der Philippinen.

Das Problem begann unter der ehemaligen philippinischen Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo, nach dem die deutsche Fraport AG und ihr philippinischer Partner ‚Philippine International Airport Terminal Co.‘ von der Regierung im Jahr 2002 enteignet wurden.

Manila und Berlin gelobten, den Streit zeitgerecht zu lösen und das Thema nicht ihre bilateralen Beziehungen beeinträchtigen zu lassen.

Zwischen Januar und November 2011 wurde im bilateralen Handel rund 2,9 Mrd. US$ geschätzt, wobei Deutschland der grösste Exportmarkt für philippinische Waren in Europa ist. Deutsche Unternehmen in den Philippinen sind u.a. Continental, Siemens, Lufthansa Technik, Daimler Benz, BMW, Bayer und Bosch.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/266706/economy/finance/phl-germany-to-sign-new-treaty-against-double-taxation