Palawan

Miniloc Island; hier findet sich eins der besten Resort des Landes.

Miniloc Island; hier findet sich eins der besten Resort des Landes.


Die Insel Palawan im Westen des Landes, gilt seit Jahren als „The last frontier“ (Palawan, die letzte Grenze). Diese Beschreibung stimmt aber nur noch bedingt, denn seit Jahren entwickelt sich der Tourismus immer stärker und die Touren für die wichtigsten Ziele sind mittlerweile fest durchorganisiert und bequem zu erreichen. Die etwa 580 km südwestlich von Manila gelegene Insel, die wie viele andere Orte auch, ihr Antlitz verändert hat, ist 425 km lang und hat eine Breite von etwa 40 km. Die schmucke Hauptstadt Puerto Princesa ist in der Regel der Ausgangspunkt für Besucher. Diese wird täglich mehrfach von Manila aus angeflogen. Dazu gibt es mehrmals wöchentlich Flugverbindungen nach Cebu City und seit kurzem auch nach Davao. In Puerto, wie die Einheimischen die Hauptstadt auch nennen, gibt es zahllose Unterkünfte für jeden Geldbeutel. Zu empfehlen ist z.B. die preiswerte Casa Linda.

Der Eingang zum St. Paul's Subterranean River.

Der Eingang zum St. Paul's Subterranean River.


 
Eine der grössten Attraktionen der Insel, wenn nicht gar des ganzen Landes ist der ‚St. Paul’s Subterranean River National Park‘ ca. 50 km nordwestlich der Hauptstadt. Dieser unterirdische Fluss steht auf der Liste der UNESCO als Weltnaturerbe. Der Fluss ist ca. 8 km lang und mündet in das Südchinesische Meer. Im unteren Abschnitt kann er von den Besuchern per Boot befahren werden. Eine Tour zum Underground River kann man bequem in jeder Unterkunft in Puerto buchen. Die Preise für den Tagestripp sind in der Regel etwa überall gleich. Die Tour nach Sabang beinhaltet den Transfer, die Bootsfahrt und ein philippinisches Mittagsbuffet. Von Sabang aus geht es mit der Banca zum Strand des Nationalparks. Hier warten recht grosse Bindenwarane auf die Besucher. Ein kurzer Spaziergang zum Bootsanleger und man wird direkt auf dem Underground River mit kleinen Booten in die Höhle gefahren. Sicherheit steht hier ganz oben an. So wird jeder Besucher mit einem Helm und einer Schwimmweste ausgerüstet.

Ausblick in Sabang

Ausblick in Sabang

In der Höhle gibt es als Lichtquelle nur die starken Scheinwerfer der Bootsführer. Wer fotografieren will braucht einen starken Blitz, da die Deckenhöhe zum Teil mehr als 60 Meter beträgt. Die Bootsführer sind mir durch besondere Geduld beim Ein- und Aussteigen und durch gute Englisch-Kenntnisse in Erinnerung. Nach dem gut zweistündigen Ausflug geht es mit dem Boot zurück nach Sabang. Dort erwartet den Besucher ein Mittagessen am Strand.

Inabuyatan Is. Nach wie vor unbewohnt. Das Haus dient nur gelegentlich als Unterkunft.

Inabuyatan Is. Nach wie vor unbewohnt. Das Haus dient nur gelegentlich als Unterkunft.

Für Naturfreunde empfehle ich einen mehrtägigen Besuch des Nationalparks. Die Anreise nach Sabang ist problemlos und auch hier gibt es eine ganze Reihe an Unterkünften. Die Wanderung durch den Park zum St. Paul’s Subterranean River dauert je nach persönlicher Leistungsfähigkeit 2-3 Stunden. Es gibt dazu zwei Wege: 1. entlang der Küste, was dem Wanderer einen fantastischen Ausblick auf das Südchinesische Meer bietet. 2. der sogenannte Monkytrail, der mehr durch den dichten Wald führt. Beide Wege passieren auf halber Strecke die Rangerstation, wo das Permit geprüft wird, welches sich jeder Wanderer zuvor in Sabang besorgen muss! Die Wanderung gehört zu den schönsten die man auf Palawan erleben kann.

Bus von Puerto nach El Nido

Bus von Puerto nach El Nido

Von Puerto Princesa aus gibt es eine weitere Möglichkeit, einen Tagesausflug zur Honda Bay zu unternehmen. Auch diese Tour kann bei jedem Unterkunftsanbieter gebucht werden. Mit dem Van wird man bequem in gut 90 Minuten zum Bootsanleger der Honda Bay gebracht. Danach geht es per Boot zu mehreren kleinen Inseln, mit der Möglichkeit zum Schnorcheln und dabei recht grosse Fische zu bestaunen. Die erforderliche Brille und der Schnorchel werden gestellt. Während des Philippinischen Sommers (Februar bis Mai) sollte ein Hut und eine lange Hose im Gepäck sein. Die Strände mit ihrem hellen Sand reflektieren die Sonne sehr stark. Und die meisten der kleinen Inseln die man besucht, verfügen über keine Schatten spendende Vegetation. Auch auf dieser Tour wird ein philippinisches Mittagsbuffet angeboten.

Felsformationen bei El Nido

Felsformationen bei El Nido

Der wohl landschaftlich spektakulärste Ort auf Palawan ist El Nido (das Nest). Der Name stammt von den Nestern der Seeschwalben, die hier in beinahe unzugänglichen Felsen brüten. Die Fahrt von Puerto Princesa nach El Nido dauert im Van in der Regel mindestens 6 Stunden. Der kleine Ort hat nach und nach, zahlreiche Unterkünfte für kleinere wie grössere Geldbeutel erhalten. Die Teuersten dürften die auf den vorgelagerten Inseln gebauten Island Resort und Miniloc Island Resort, sein.

Hausstrand des Ortes El Nido

Hausstrand des Ortes El Nido

Die Lage mit den steilen Felsen macht El Nido einzigartig. Zudem bieten viele Inseln und Buchten zahlreiche und fast menschenleere Strände. Die Hauptbeschäftigung des Besuchers von El Nido dürften die Bootstouren sein, die wie fast immer auf Palawan, gleiche Leistungen zu fast identischen Preisen anbieten. Die Touren beginnen in der Regel gegen 9 Uhr morgens. Mittags machen die Bootsleute ein Strand-Barbeque und nach zahlreichen Attraktionen kehren die Boote gegen 16 Uhr zurück. In der Umgebung von El Nido werden zahlreiche Touren zum Wandern angeboten. Informationen finden Reisende im Art Cafe, welches 1995 von der Schweizerin Judith und ihrem philippinischen Mann Tani eröffnet wurde.

Der Besucher der sich auf den Rhythmus von Palawan einlässt, wird seinen Besuch als unvergessliche Erinnerung behalten.

Autor des Reiseberichtes:
Michael Noetzel

  • ANREISE: Puerto Princesa per Flug von Manila, Cebu oder Davao
  • ZEITBEDARF: je nach persönlichen Neigungen. 1 Woche zum Entspannen ist angemessen.
  • ZIELGRUPPE: Ferien für die ganze Familie, für Naturliebhaber und Entspannung suchende Touristen
  • KOSTEN: individuell
  • COPYRIGHT: Die Bilder dieses Berichts sind Eigentum des Autors. Jegliche anderweitige Verwendung ist ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht gestattet. (Bei Bedarf stellen wir gerne den Kontakt her.)

Noch mehr Bilder zum genießen:
(als Slideshow oder in der Bilderliste, bitte anklicken)

[nggallery id=5]