Muslim-Region hat in Wahrheit ein Drittel weniger Wähler

20. Juli 2012 – Eine beträchtliche Zahl von Wählern wurden nach der allgemeinen Registrierung in der ‚Autonomous Region in Muslim Mindanao‘ (ARMM) als nicht existent aussortiert, sagte die Regierung gestern.

„Zwar gab es Berichte über Unregelmäßigkeiten, jedoch gelang es der Comelec (Commission on Elections), die Zahl der registrierten Wähler der ARMM von 1,8 Millionen, auf nur noch 1,2 Millionen zu reduzieren. Diese signifikante Reduktion, repräsentiert glaubwürdiger das demokratische Prinzip ‚Eine Person, eine Stimme‘.“ sagte der Präsidentensprecher Edwin Lacierda in einer Pressekonferenz gestern.

Die Bereinigung der Wähler-Liste erfolgte als Vorbereitung für die Regionalwahlen nächstes Jahr, die mit den Zwischenwahlen zusammenfallen werden. Die Einwohner sollten ursprünglich im August 2011 eine neue Führung wählen, aber dies wurde per Gesetz verschoben, damit die Regierung Reformen in der Verwaltung durchführen kann.

Der Kongress hat im Mai eine Resolution verabschiedet, um die Wähler-Listen in der ARMM zu bereinigen, was eine generelle Registrierung der Wähler zur Folge hatte.

Aufzeichnungen belegen, dass die Region das höchste Aufkommen von Betrug und Gewalt in vergangenen Wahlen hatte. Die ARMM besteht aus den Provinzen Basilan, Tawi-Tawi, Lanao del Sur, Maguindanao und Sulu.


Quelle: http://www.bworldonline.com/content.php?section=Nation&title=Muslim-region-has-600,000-less-voters&id=55490