Landgewinnungsprojekt in Boracay vorerst gestoppt

13. Juli 2012 – Der Oberste Gerichtshof (SC) hat bis auf weiteres die Umsetzung des 1-Milliarde-Landgewinnungsprojekts der Provinzregierung in Aklan gestoppt, das die Gewinnung von rund 40 Hektar Neuland an der Küste der weltberühmten Insel Boracay, vorsah.

In einer 65-seitigen Entscheidung ordnete der SC die Landesregierung und ihre Vertragspartner an, die Fortsetzung der Umsetzung der ersten Phase des Projekts einzustellen, die zunächst eine Landausdehnung von 2,64 Hektar Fläche in Caticlan, Malay (Aklan) geplant hatte.

Das Gericht hat des weiteren die Aklan Provinzregierung aufgefordert, eine ordnungsgemässe Beratung von nichtstaatlichen Organisationen durchzuführen, die keiner Interessengruppe, anderen Akteuren oder betroffenen Branchen angehören und die von den lokalen Gebietskörperschaften die notwendigen Freiräume zugesichert bekommen.

Der Fall stammt von der im vergangenen Jahr eingereichten Petition der ‚Boracay Foundation Inc.‘ (BFI), die aus über 60 Resort-, Hotel- und Restaurantbesitzern sowie verschiedenen gemeinnützigen Organisationen und besorgten Umweltschützern besteht, die den Stopp des Projektes ersuchten.

In ihrer Petition, baten die BFI den SC, das Projekt solange auszusetzen, bis eine umfassende Umweltverträglichkeitsprüfung und öffentliche Anhörungen durchgeführt wurden.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/33818-php1-b-reclamation-project-in-boracay-stopped