Katholische Bischöfe schiessen sich bei RH Bill ein Eigentor

29. Juli 2012 – „RH Bill Gegner werden ebenfalls nicht gewählt!“ Eine Frauenrechts-Organisation im Land kommt zu diese Aussage, nach dem katholische Bischöfe die Öffentlichkeit dazu aufforderten, die Befürworter der RH Bill, nicht zu wählen.

Die ‚Democratic Socialist Women of the Philippines‘ (DSWP) belächelte die Drohung der katholischen Kirchenführung, die Befürworter der RH Bill nicht mehr zu wählen. Die katholischen Bischöfe wollen hierfür eine Liste der RH Bill Gegner veröffentlichen, die von der Bevölkerung gewählt werden sollen.

Die DSWP ist ein nationaler Verband von 264 Frauenrechts-Organisationen mit 40.000 Mitgliedern unter dem Vorsitz von Elisabeth Angsioco und fühlt sich indes von dieser Ankündigung nicht bedroht, sondern unterstützt diese vollständig.

„Die Idee ist gut, die RH-Befürworter nicht in diese Liste der Bischöfe aufzunehmen, was bedeutet, dass sie dafür eintreten, Mütter vorm Sterben zu bewahren und heranwachsende Mädchen vor frühen Schwangerschaften zu schützen.“ sagte Angsioco.

„Die Bischöfe erleichtern uns die Arbeit. Die Aufnahme in ihre Liste ist eine Garantie, dass der Kandidat ein Gegner der RH Bill ist. Für Frauen, vor allem in den armen Gemeinden unserer Mitglieder, bedeutet Anti-RH das gleiche wie Anti-Frauen und Anti-Armut! Mit der Liste der Bischöfe, werden wir nicht mehr selbst die Kandidaten auf ihre Einstellung untersuchen müssen. Wir werden einfach Kampagnen gegen sie fahren und nicht für sie stimmen.“ fügte sie hinzu.

Allerdings, sagte Angsioco, dass die Bischöfe eine leere Drohung machten, da die vergangenen Wahlen zeigten, dass die katholische „Blockwahl“ im besten Fall ein Mythos sei.

Angsioco erinnerte daran, dass die katholische Kirche offen gegen den ehemaligen Präsidenten Fidel Ramos und Erap Estrada aufrief sowie gegen den ehemaligen Senator Juan Flavier, aber alle von ihnen gewannen die Wahlen.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/34980-womens-group-bucks-bishops