Anklage wegen 365 Millionen Staatsplünderung gegen Arroyo

17. Juli 2012 – Ombudsmann Conchita Carpio-Morales hat am Montag gegen die ehemalige Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo und neun andere vor dem Sandiganbayan, Anklage wegen Staatsplünderung und Veruntreuung eingereicht.

Die Anklage stammt aus zwei getrennten Klagen, in der der ehemaligen Präsidentin ein angeblicher Missbrauch über 365 Millionen Pesos an Mitteln des PCSO vorgeworfen werden.

Neben der ehemaligen Präsidentin hat der Ombudsmann neun weitere Personen angeklagt. Der Ombudsmann behauptet, dass insgesamt 365.997.915 Pesos an Bargeld von der PCSO durch deren Geschäftsführer Uriarte ausgezahlt wurden (352.681.646 Pesos) und durch den PCSO Vorsitzenden Valencia weitere 13.316.269 Pesos, zwischen dem Januar 2008 und Juni 2010.

Darüber hinaus behauptete der Ombudsmann, dass der Fonds von 10 Millionen Pesos im Jahr 2000, auf 103 Millionen Pesos im Jahr 2008 wuchs, obwohl seine Verwendung in erster Linie für Gesundheitsprogramme, medizinische Hilfe, unter anderem vorgesehen war.


Quelle: http://manilastandardtoday.com/www2/2012/07/17/p360m-plunder-raps-filed-vs-gloria/