Amerikaner wegen Führens eines Cybersex-Betriebs verhaftet

7. Juli 2012 – Ein Amerikaner und seine philippinische Lebenspartnerin wurden am Freitag wegen des Betriebs einer „Cybersex-Lasterhöhle“ in Parañaque City verhaftet.

Das ‚National Bureau of Investigation‘ (NBI) erwischten den Amerikaner Rex Spencer und seine Partnerin Arlene Lara dabei, dass sie einen Onlinesex-Dienst in der Aeropark Subdivision betrieben.

Sie fanden mehrere mit Webcams ausgestattete Computer und Sex-Spielzeug in den Räumen des Hauses. „Basierend auf unseren Informationen während der Beschattung und der Hausdurchsuchung, scheinen sie die Betreiber zu sein. Sie sind diejenigen, die das Haus angemietet haben und die ‚Lasterhöhle‘ betrieben.“ sagte Palmer Mallari vom NBI.

Neben dem Paar wurden sechs mutmassliche Cybersex-Darstellerinnen verhaftet. Eine von ihnen war eine Irländerin, die behauptete alle 15 Tage 8.000 Pesos verdient zu haben.

Die Behörden entdeckten die „Lasterhöhle“ durch die Hilfe eines Ehemannes, dessen Frau eine der Darstellerinnen war. Der Ehemann berichtete, er dachte, seine Frau würde als Helferin in einem Internet-Shop arbeiten. Er erfuhr erst von ihrem richtigen Job, nach dem er mit einer ehemaligen Mitarbeiterin des Cybersex-Betriebs sprach.

Die Ehefrau scheint jedoch die Arbeit freiwillig begonnen zu haben, ohne jeglichen Zwang. Sie schimpfte über ihren Mann, dass dieser den Behörden über die Cybersex Höhle berichtete. Die Ehefrau bestritt für den Online-Sexbetrieb gearbeitet zu haben. Wo ihre Nacktfotos auf einer Webseite herstammen, soll nun untersucht werden.

Der Amerikaner Spencer und seine Partnerin Lara, erwartet ein Verfahren wegen Menschenhandel. Dabei drohen ihnen lebenslange Haftstrafe.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/07/06/12/cybersex-den-discovered-para%C3%B1aque