300.000 Hunde landen jährlich im Kochtopf

4. Juli 2012 – Über 300.000 Hunde werden jedes Jahr in den Philippinen geschlachtet, um als „Pulutan“-Appetizer zu alkoholischen Getränken serviert zu werden, sagte ein Radiobericht am Mittwoch.

In dem Bericht wurde der Leiter der ‚Criminal Investigation and Detection Group‘ (CIDG) Samuel Pagdilao Jr. mit den Worten zitiert, Filipinos ignorierten Warnungen, dass die Menschen sich durch den Verzehr von Hundefleisch mit Tollwut infizieren können.

Die CIDG hat am Montag ein illegales Schlachthaus in San Carlos City (Pangasinan) geschlossen, das Berichten zufolge am illegalen Handel mit Hundefleisch beteiligt war.

Die verhafteten Verdächtigen, Danny Samira und Jansen Tagadua, wurden wegen Verletzung des Tierschutzgesetz und des Anti-Tollwut Gesetzes angeklagt.

Die in London ansässige Tierschutz-Organisation ‚Animal Kingdom Foundation Inc.‘ war bei der Rettung der Tiere beteiligt.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/223405/300000-dogs-killed-for-meat-in-philippines-every-year