US-Gastronomiekritiker: philipp. Essen wird nächster Trend

15. Juni 2012 – Filipinos lieben ihr Essen, und es scheint, als ob die USA dafür bereit seien, sich ebenso dafür zu begeistern – zumindest wenn es nach dem führenden amerikanischen Gastronomiekritiker und „Bizarre Foods“ Moderator Andrew Zimmern geht.

„Ich sage voraus, dass in zwei Jahren, philippinisches Essen das sein wird, was wir vor sechs Monaten besprochen haben … Ich denke, das wird der nächste grosse Trend sein.“ sagte Zimmern in einem Essens-Blog der Today Show.

„San Diego hat nun eine ausreichend grosse ethnische philippinische Bevölkerung, sodass die Köche dorthin gehen und Mitarbeiter suchen. Ich denke, es wird sich an Los Angeles heranschleichen und von dort aus um den Rest des Landes ziehen.“ erklärte Zimmern in dem Artikel.

„Es beginnt gerade erst. Ich denke, es wird weitere eineinhalb Jahre dauern, bis es die kritische Masse erreicht. Doch jeder liebt chinesisches Essen, die Thai-Küche, japanisches Essen und das ist alles ausgeschöpft. Die Filipinos kombinieren das Beste von allen, mit spanischer Technik.“ ergänzte Zimmern. Er sagte auch in dem Artikel, dass die spanische Kochtechnik kombiniert mit asiatischen Zutaten, „ein wahres Wunder“ sei.

Bereits im Jahr 2009 hatte ein weiterer kulinarischer Experte, Koch und „No Reservations“ Moderator, Anthony Bourdain, ebenfalls ein Loblied auf die philippinische Küche gesungen und sie auf Platz eins in seiner „Hierarchie von Schweinefleisch“ gesetzt.

In einem Blog auf der Travel Channel Website, nannte Bourdain Sisig als ein „göttliches Mosaik aus Schweine-Teilen“ und lobte es als eines der weltweit besten zu Bier passenden Gerichte. Er sagte auch, dass das Lechon in Cebu, das beste Spanferkel Gericht war, das er auf der ganzen Welt kostete.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/261893/lifestyle/food/top-us-food-critic-says-filipino-food-is-next-big-thing-in-america