Haben Polizisten einen 8-jährigen Jungen entführt?

28. Juni 2012 – Eine Gruppe von skrupellosen Polizisten wird verdächtigt, ein Bündnis mit berüchtigten organisierten Kriminellen eingegangen zu haben, die der Entführung eines acht Jahre alten Jungen in einem Schulbus in Laguna beschuldigt werden. Das Opfer wurde von Agenten des ‚National Bureau of Investigation‘ in Taytay, Rizal am Dienstag befreit, nachdem es vor seinen Klassenkameraden in Biñan, Laguna verschleppt wurde.

Höchst zuverlässige Quellen sagen, die Verdächtigen stehen in Verbindung mit der gefürchteten organisierten Kriminalitätsgruppierung ‚Ozamis-Alferez‘, die für mindestens zwei weitere der jüngsten Entführungsfälle verantwortlich gemacht werden. „Wir sind noch damit beschäftigt, die wahre Identität und Herkunft der Verdächtigen zu ermitteln.“ sagte ein Sicherheitsbeamter, der anonym bleiben wollte.

Justizministerin Leila de Lima bestand auf der Aussage, dass die Entführer des Jungen Lösegeld von den Eltern forderten, bis schliesslich ein Informant die NBI Agenten zu einem kleinen Haus in Taytay führte, wo sie das Opfer allein und ausgehungert vorfanden. De Lima war überrascht durch Aussagen der ‚PNP Anti-Kidnapping Group‘ (AKG), dass die Entführer kein Lösegeld gefordert haben sollen.

Die verlassene Hütte wurde bei einer Routinekontrolle durch polizeiliche Ermittler durchsucht, in der Hoffnung mehr Hinweise über die Entführer zu erhalten. Die Ermittler versuchen auch den anonymen Anrufer zu lokalisieren, der den Tipp zum Aufenthaltsort des Opfers gab, da man sich von ihm weitere Informationen über den Vorfall verspricht. De Lima ordnete das NBI an, den Jungen in den Gewahrsam der ‚PNP Anti-Kidnapping Group‘ für weitere Ermittlungen zu übergeben.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/32800-rogue-cops-eyed-in-8-year-olds-abduction