Chinesisches Schiff rammt angeblich philipp. Fischerboot

25. Juni 2006 – Die Philippinen behaupteten am Sonntag, dass ein chinesisches Schiff „versehentlich“ ein philippinisches Fischerboot nördlich des umstrittenen Riffs im Südchinesischen Meer rammte und dabei einen Fischer tötete und vier weitere vermissen lässt.

Das Fischerboot aus der nördlichen Küstenstadt Bolinao, in der Provinz Pangasinan, verliess die Stadt am vergangenen Montag und sei Berichten zufolge zwei Tage später gesunken, laut Benito Ramos von der Zivilverteidigung.

„Von den acht Fischern an Bord, wurden vier zunächst aus dem Meer gerettet, jedoch verstarb einer von ihnen in einem Krankenhaus. Vier weitere werden noch vermisst.“ sagte Ramos.

Die geretteten Fischer sagten den Behörden, dass sie glauben, das Schiff mit dem ihr Boot kollidierte sei ein chinesisches gewesen, sagte Ramos, obwohl dies nicht unabhängig überprüft werden konnte.


Quelle: http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gmOO50fvxxDAHohA97XyWJA891bQ?docId=CNG.ef7ccdf6cbe1dd716faf7825110a9eac.8f1