Butchoy wird stärker, wird aber nicht an Land gehen

16. Juni 2012 – Taifun Butchoy gewann an Stärke, während er seine Fortbewegung über dem Pazifischen Ozean verlangsamte. Aber obwohl Butchoy an Kraft und Grösse zunahm, soll er das Land nicht treffen, sagte das Wetteramt.

In ihrer Sturmwarnung von 5 Uhr heute, sagte PAGASA, dass Butchoy 500 Kilometer östlich von Guian (Eastern Samar) lokalisiert wurde. Seine maximale Windgeschwindigkeit betrug 110 km/h nahe dem Zentrum mit Böen bis 140 km/h.

Der Taifun, der schwere Regenfälle mit sich bringt, hat seine Fortbewegung verlangsamt. Am Freitag Nachmittag zog Butchoy in Richtung West-Nordwest mit einer Geschwindigkeit von 11 km/h. Am Donnerstag Abend betrug seine Geschwindigkeit noch 15 km/h.

Butchoy wuchs auch in der Grösse. So erhöhte sich der Durchmesser auf 450 km, von 300 km am Donnerstag Nachmittag. Butchoys Tempo-Verlangsamung, die Zunahme seiner Stärke und Grösse, bereitet den Meteorologen Kopfzerbrechen.

Robert Sawi, Leiter der Wettervorhersage sagte, Stürme beziehen ihre Energie aus dem Meer. Je länger also ein Sturm über dem Ozean schwebt, desto stärker wird er. „Er hat noch einen langen Weg, über das Meer zu gehen.“

Die Meteorologen sagten, ein Hochdruckgebiet, das sich über die Bicol Region erstreckt, verlangsamt Butchoys Bewegung nach Nordwesten. „Sobald sich das Hochdruckgebiet abschwächt, wird er sich schneller nach Nordwesten bewegen“, sagte Pagasa.

Obwohl Butchoy grimmiger wurde, sagte Pagasa, dass er den Philippinen einen Landfall ersparen würde.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/213533/butchoy-intensifies-but-wont-enter-ph-%E2%80%94pagasa