6,1 Erdbeben nahe Manila

17. Juni 2012 – Ein Erdbeben der Stärke 6,1 ereignete sich vor der Westküste der philippinischen Hauptinsel Luzon am Sonntag, sagte US-Seismologen. Aber es gab keine Berichte über Opfer und es wurde auch keine Tsunami-Warnung ausgegeben.

Das US Geological Survey sagte, das Beben fand in einer Tiefe von 35 Kilometern um 6:18 Uhr Ortszeit statt, 182 km nordwestlich der Hauptstadt Manila.

Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie hat das Beben mit einer Stärke von 6,0 aufgezeichnet.

Das Beben war in einigen Bereichen zu spüren, einschliesslich der Hauptstadt Manila, aber es gab keine Berichte über unmittelbare Schäden oder Opfer, sagte der Leiter des Zivilschutzes Benito Ramos.

Die Philippinen befinden sich auf dem Pazifischen Feuerring – einem Gürtel um den Pazifischen Ozean mit aktiven Vulkanen und instabilen ozeanischen Gräben.

Eine Verwerfungslinie verläuft direkt unter Manila, einer Metropole mit mehr als 12 Millionen Menschen. Staatliche Seismologen haben davor gewarnt, dass die Stadt auf ein schweres Erbeben nicht vorbereitet sei.

Im Februar löste ein Erdbeben der Stärke 6,7 in den zentralen Philippinen Erdrutsche aus, die mehr als 100 Menschen tötete oder vermissen liess.


Quelle: http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5j6MUcnb4Z6ryyykh2KrIDsQATUjg?docId=CNG.9aa70dcf148a3380773680c26493e57c.231