„Vater“ verkauft 2-jährigen Sohn für 500 Pesos

7. Mai 2012 – Ein Mann der behauptet, Vater eines 2-jährigen Jungen zu sein, wollte diesen an ein Paar im Barangay Poblacion, Compostela für 500 Pesos verkaufen.

Der 38-jährige betrunkene Mann wollte das Kind an Fernando und Adelinna Salundaga verhökern, um Alkohol für sich zu kaufen. Doch er wurde wenige Minuten später verhaftet, als das Paar die Hilfe der Polizei rief. Salundaga ist ein Barangay-Wachmann.

Die Behörden haben anschließend Anklage vor der Staatsanwaltschaft in Cebu eingereicht. Es wurde beantragt, keine Kaution für den Täter zuzulassen. Bei Verurteilung muss er mit einer Haftstrafe bis zu 40 Jahren rechnen, da das Kind unter 12 Jahren alt ist. Der Verdächtige lehnte es ab, eine Gegendarstellung abzugeben.

Da es keine Beweise zu seiner Vaterschaft gibt und auch keine Mutter bekannt ist, wird das 2-jährige Kind in die Obhut des DSWD übergeben. Wenn keine Verwandten gefunden werden, wird das Kind als Waisenkind zur Adoption freigegeben. Der Name des Verdächtigen wird zum Schutz des Kindes nicht genannt.

Der Mann ist jetzt in Polizeigewahrsam, da das Gefängnis überfüllt sei. Er stammt aus Bogo City und wurde bisher von niemandem besucht.

Der Vorfall ereignet sich am 15. April. Da es kürzlich eine Schießerei mit 3 Toten in Compostela gab, weigerte sich die Polizei, Interviews der Presse mit dem Gefangenen zuzulassen.


Quelle: http://www.cdn.ph/news_details.php?id=13397