Teure Schulausflüge ärgern Abgeordnete

11. Mai 2012 – Abgeordnete haben das Bildungsministerium und die ‚Commission on Higher Education‘ gebeten, die Klagen vieler Eltern und Schüler wegen teuren Ausflügen, vor allem in privaten Schulen, zu untersuchen.

Aurora Rep. Juan Edgardo Angara sagte, dass einigen Abgeordneten Beschwerden von Eltern und Schülern zu Ohren gekommen seien, dass vorwiegend private Schulen Exkursionen oder Studienfahrten durchführten, die meist sehr teuer seien.

Camiguin Rep. Pedro Romualdo und Western Samar Rep. Mel Senen Sarmiento sagten, dass sie mehrere Beschwerden von Eltern erhielten, über Exkursionen außerhalb des Landes. „Warum müssen sie nach Cebu oder Singapur reisen, für eine Exkursion? Sind diese Exkursionen Bestandteil des Lehrplans?“ fragte Romualdo die Beamten der DepEd und Ched.

Romualdo hat vorgeschlagen, eine Resolution umzusetzen, die Exkursionen in den Schulen untersagt. Sarmiento klagte, dass die meisten Eltern Probleme hätten, das Geld für die Exkursionen aufzutreiben. „Viele Eltern und Schüler fordern finanzielle Hilfe von den lokalen Beamten für diese Exkursionen.“ sagte er.

Selbst Manila Rep. Rosenda Ann Ocampo sagte, dass sie Berichte erhielt, wonach selbst öffentliche Schulen teure Exkursionen machten. „Ich hörte, dass öffentliche Schulen ihre Exkursion zum Ocean Park machten. Ist das nicht sehr schwer für die Eltern die nur wenig Gehalt haben?“ fragte sie.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/29664-expensive-field-trips-irk-lawmakers