Polizisten in 3 verschiedenen Betrugsfällen entlassen

24. Mai 2012 – Sieben Polizisten aus der Stadt Taytay in der Provinz Rizal wurden vom Innenminister Jesse M. Robredo entlassen, wegen Beschwerden, dass sie Geld von Jeepney- und Taxifahrern erpressten.

Erste Untersuchungen zeigten, dass abgesehen von einem monatlichen „Schutzgeld“ in Höhe von 8.000 Pesos, das von der örtlichen Fahrervereinigung an die Polizisten Taytays bezahlt wurde, angeblich auch alle Jeepney- und Taxifahrer 10 Pesos bei jeder Durchfahrt von ‚Tikling‘ bezahlen mussten.

„Ich bin fassungslos, dass trotz unserer landesweiten Kampagne gegen ‚kotong‘ (Erpresser) Polizisten, diese sich nicht bessern und Geld von Fahrern und anderen Verkehrsteilnehmern erpressten, mit selbst ausgeheckten Verkehrsverstößen ihrer angeblichen Opfer.“ sagte Robredo.

Untersuchungen zeigten, die täglichen 10 Pesos der Fahrer, wurden angeblich täglich dem Büro der Verkehrsabteilung der Polizei von Taytay übergeben.

Zuvor ordnete Robredo bereits die Entlassung und Strafanzeige gegen neun Verkehrspolizisten in Quezon City an, die angeblich Geld von seinem eigenen Neffen erpressten.

Der Minister entließ auch einen weiteren Polizisten aus Capas in der Provinz Tarlac, der angeblich das Gleiche tat mit Mitgliedern einer Athletikmannschaft, die in Palarong Pambansa teilnahmen, wo eine Tochter von Robredo eine Abgeordnete war.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/199333/dilg-chief-sacks-7-pnp-men-for-%E2%80%98kotong%E2%80%99-in-taytay