Philippinen haben jetzt wie China auch ein Fangverbot!

17. Mai 2012 – Zumindest für den ersten Schritt, haben die philippinischen Fischerei-Behörden auch ein Fangverbot in Kraft gesetzt, das Teile der ‚West Philippine Sea‘ betrifft.

Der Leiter der Fischereibehörde Asis Perez sagte am Mittwoch Nachmittag, sie werden die Fischer, die bereits auf dem Meer sind, zunächst an das Verbot erinnern. Die Philippinen und China haben am Mittwoch ihre jeweiligen Fangverbote in den Gewässern des Südchinesischen Meeres gestartet.

Beide Länder stehen sich in einer Konfrontation in der Nähe des Scarborough Riffs seit Anfang April gegenüber, das China auch als Huangyan Insel bezeichnet. Die Konfrontation begann als philippinische Streitkräfte einige chinesische Fischer sichtete, die Meerestiere aus dem Gebiet fischten. Sie wurden jedoch von chinesischen Schiffen gehindert, die Fischer zu verhaften.

Aber am Donnerstagmorgen berichtete Radio dzBB, dass einige Fischer aus Zambales trotz des Verbotes fischten und sagten, dass sie viel verlieren würden, wenn sie zu diesem Zeitpunkt nicht fischten. Ein Schiff der Küstenwache unterstützt nun die Fischereibehörde.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/258466/news/nation/bfar-adopts-persuasion-first-approach-in-fishing-ban-no-arrests-yet