Philippinen haben die meisten Teenager-Mütter in SO-Asien

2. Mai 2012 – Die Fälle der Teenager-Schwangerschaften sind in den vergangenen 10 Jahren in den Philippinen um 70% gestiegen.

Diese Zahl wurde vom Commissioner der ‚National Youth Commission‘ (NYC), Percival Cendaña, am vergangenen Samstag in Cebu bestätigt. Cerdeña bezog sich auf eine Studie der UN (United Nations Population Fund – UNFPA), in der die Philippinen den ersten Platz in Südostasien, in Bezug auf Teenager-Schwangerschaften belegen.

Ceredeña erwähnte auch, dass eine Studie des NYC zeigte, dass ungeplante Schwangerschaften eine der Hauptgründe seien, weshalb junge Leute ihre Ausbildung nicht abschließen würden. Die UNFPA-Studie zeigte eine Teenagerschwangerschafts-Quote von 53 auf 1.000 philippinische Frauen im Land, im Alter zwischen 15 und 19 Jahren.

„Wir sind von dem Ergebnis nicht überrascht, da es die ganze Zeit keine Aufklärungspolitik gibt.“ sagte Cendaña. „Teenager Schwangerschaft ist ein weites Thema und seine stärkste Auswirkung hat es auf die jungen Mütter, deren Zukunft gefährdet ist, da sie die Verantwortung als Mutter in einem sehr jungen Alter übernehmen müssen.“ sagte Cendaña.

Der Jugendbeamte empfahl eine altersgerechte Aufklärung (Reproductive Health Education), um das Problem in den Griff zu bekommen. Obwohl man auf die Umsetzung der ‚RH Bill‘ dränge, in Reaktion auf die wachsenden Fälle von ungewollten Schwangerschaften und riskantem Verhalten der Jugendlichen, sagte Cendaña, dass sie ebenso auf eine Werte-Erziehung drängten und eine altersgerechte RH Bill.


Quelle: http://www.cdn.ph/news_details.php?id=13348