Ombudsmann hat zehntausende korrupte Beamte im Visier

16. Mai 2012 – Ombudsmann Conchita Carpio-Morales sagte am Dienstag, dass sie „zehntausende“ anhängiger Fälle, an korrupten Regierungsbeamten erbte, als sie das Amt antrat.

Morales sagte ihre Behörde bereite einen umfassenden Bericht über alle anhängigen Fälle vor, die Präsident Benigno Aquino in diesem Jahr in seiner ‚State of the Nation Address‘ offenlegen wird.

Sie erteilte diese Antwort auf eine Frage von Senator Gringo Honasan, während der Anhörung im Amtsenthebungsverfahren des Obersten Richters Renato Corona am vergangen Dienstag.

Morales, eine ehemalige Richterin des Obersten Gerichtshofs, ersetzte Merceditas Gutierrez, die zurück trat, nachdem sie selbst im vergangenen Jahr angeklagt wurde. Einer der Vorwürfe gegen Gutierrez war, dass sie auf anhängigen Fällen des Ombudsmanns tatenlos saß.

Morales wurde von mehreren Senatoren am Dienstag unter Beschuss gesetzt, nachdem Corona angeblich mindestens $10 Millionen Dollar in Transaktionen auf 82 Konten bei 5 verschiedenen Banken von 2003 bis 2011 bewegte.

Sie versicherte ihnen, dass sie ihre Position nicht für eine Rache nutzen wird. „Ich werde es mir nicht erlauben, ein Werkzeug von irgend jemandem zu sein, um auf bestimmte Personen einzuprügeln.“ sagte sie zu Senator Jinggoy Estrada. „Ich werde nicht meine 40 Jahre makellosen Staatsdienst gefährden.“ ergänzte sie.

Sie sagte Senatorin Miriam Defensor Santiago, dass sie sich an das Ombudsmann-Gesetz halte und Coronas finanzielle Daten untersuche. „Ich muss mich an das Ombudsmann-Gesetz halten. Bis die Bestimmung für verfassungswidrig erklärt wird, muss ich mich daran halten.“ sagte Morales.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/05/15/12/carpio-morales-vows-not-abuse-powers